Osterholz: Hochwasserschadensbeseitigung schreitet voran / Rat vergibt Aufträge

Baustart an zwei Deichabfahrten

+
Auf dem Deich bei Osterholz zeigt Flussbereichsleiter Hans-Jörg Steingraf (M.) Amtsleiterin Simone Kuhlmann und SPD-Politiker Ralf Bergmann (r.) am 9. Juli vorigen Jahres Fotos der Hochwasserkatastrophe 2013. Jetzt werden zwei Deichabfahrten saniert.

tje Schwarzholz/Osterholz. Ein Jahr nach der letzten öffentlichen „Deich-Inspektion“ mit den Bürgermeistern von Iden, Norbert Kuhlmann, und Hohenberg-Krusemark, Dirk Kautz, durch Vertreter der Hochwasserschutz-Landesbehörden geht es mit der Abarbeitung von Flutfolgen im Gebiet links der Elbe weiter.

Schon im Vorjahr beklagten die Interessenvertreter aus Arneburg-Goldbeck, dass es im Gebiet bei Osterholz und Umgebung Unverständnis darüber gebe, dass aufwändige Deichsanierungsarbeiten bis dahin lediglich massiv auf der ostelbischen Seite nahe Sandau zu beobachten gewesen seien.

Wenn Hohenberg-Krusemarks Bürgermeister morgen zur nächsten Gemeinderatsssitzung in das Dorfgemeinschaftshaus im Ortsteil Schwarzholz ruft, dann liegen im nichtöffentlichen Teil auch zwei Bauprojekte in Sachen Hochwasserschadensbeseitigung zur Vergabe auf dem Tisch. So entscheidet das Gremium darüber, welches Unternehmen die Deichabfahrt im Ortsteil Rosenhof wiederherstellt und welcher Betrieb für die Sanierung der Dorfstraße und der Deichabfahrt samt Rastplatz im Ortsteil Osterholz verantwortlich zeichnen wird.

Vergeben wird hinter verschlossenen Türen auch ein Planungsauftrag in Sachen Hochwasserschutz. Hierbei handelt es sich um den Deichverteidigungsweg östlich von Osterholz, wie die Tagesordnung auflistet. Ebenfalls im nicht öffentlichen Teil will das Gremium darüber entscheiden, welches Planungsbüro erste Entwürfe für den Neubau einer kombinierten Tagesstätte für Kinder und Senioren in Hohenberg-Krusemark verfassen soll. Die Ratssitzung beginnt um 19.30 Uhr. Als Erstes können sich Anwohner in der Einwohnerfragestunde zu Wort melden.

Kommentare