Drei Brände im Landkreis Stendal / Polizei vermutet Brandstiftung

Baumstammstapel in Flammen / Gefahr wegen Gasverteiler

+
Bei Neuermark-Lübars brannte ein 350 Quadratmeter großer massiver Holzstapel in der Nähe eines Gasverteilerhäuschens.

uk/dib Neuermark-Lübars. Drei Brände haben am Wochenende die Feuerwehren im Landkreis Stendal beschäftigt. Am späten Freitagabend wurden gegen 22.30 Uhr mehrere Ortswehren aus dem Elbe-Havel-Winkel zu einem Waldbrand nach Neuermark-Lübars im Landkreis Stendal alarmiert.

Bei Eintreffen der Kameraden stand ein etwa 350 Meter großer Polder mit gefällten Bäumen lichterloh in Flammen. Direkt neben dem Brandherd befindet sich ein Gasverteilerhäuschen, das zum Glück durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehrkameraden geschützt werden konnte. Die Freiwillige Feuerwehr war mit zehn Einsatzfahrzeugen vor Ort

Nach ersten Aussagen der Polizei wurde kurz vor dem Brand ein weißer Caddy gesichtet. Es hat den ganzen Tag geregnet. Bereits vor einigen Wochen brannte ein Polder bei Arneburg. Damals konnte zweifelsfrei Brandstiftung als Ursache ermittelt werden. Ob es sich bei dem Großeinsatz in Neuermark-Lübars auch um Brandstiftung handelt, ermittelt nun die Polizei.

Zwischen Schönfeld und Sandau brannte am Freitagabend zwischen 21 Uhr und Mitternacht ein Stoppelacker auf etwa 30 Quadratmeter.

Danach stand ein Getreidefeld bei Scharlibbe in Flammen, wobei leidglich etwa 5 Quadratmeter Weizen zerstört wurden, weil das Feld feucht war. Das Feuer konnte durch Austreten der Glutnester gelöscht werden.

Kreis Stendal: Holzstapel in Flammen - neben einem Gasverteiler

Kommentare