Freizeitstätte an Biese in die Saison gestartet / Im Mai noch freier Eintritt / Pächter planen für länger

Mit der Badewanne auf Erfolgskurs

+
Wie im Jahr zuvor eröffnen Annett Lenzner und Frank Hallensleben mit dem Blick durch einen Rettungsring die Saison. „Das hat uns Glück gebracht“, meint die Pächterin und lächelt.

Osterburg. Mit einer Badewannenrallye im August wollen Pächterin Annett Lenzner und ihr Mann Guido das Osterburger Biesebad weiter in erfolgreiche Gewässer führen. „Die Vorbereitungen laufen bereits an.

Vereine, Firmen und andere mehr können daran teilnehmen“, erklärt die Altmärkerin beim Start in ihre zweite Saison der AZ und begrüßt weitere Gäste. Das Ehepaar und ihr Team haben die über die Einheitsgemeinde hinaus bekannte Freizeitstätte noch einmal herausgeputzt. Das Wetter spielt mit, die Sonne scheint – und es ist Herrentag. Wer unbedingt möchte, der kann auch schon in den Fluss steigen, auch wenn das Wasser gerade einmal 13 Grad warm ist. „Es wird den einen oder anderen Mutigen geben“, ist sich DLRG-Rettungsschwimmer Frank Hallensleben bereits am Vormittag sicher.

Die Betreiber haben sich für den Tag der offenen Tür nach der Winterpause ein buntes Programm einfallen lassen. Die Hüpfburg ist in diesem Moment schon von Kindern erobert worden. Andere Mädchen und Jungen lassen sich schminken. Bei einer Keramikmalerei kann ein jeder selbst kreativ werden. Ein Rennsimulator steht für Jung und Alt gleichermaßen bereit. Tretboote und Kanus stehen kostenfrei zur Verfügung. Die Volleyballer des SV „Eintracht“ haben ihre Anlage aufgebaut. Wer es lieber ruhig mag, für den stehen Sonnenliegen bereit. Und natürlich lassen sich am Tisch Kaffee und Kuchen genießen. Kinder zieht es auch auf den Spielplatz des Bades. Die Diskussion über eine Nutzung der Tobezone außerhalb der Saison möchte das Paar an diesem sonnigen Tag nicht fortführen.

„In all unseren Veranstaltungen steckt viel Herzblut und jede Menge Arbeit. Und ja, wir würden das Objekt auch länger als die drei Jahre pachten.“ Die Freizeitstätte, eines der wenigen noch existierenden Flussbäder Deutschlands, ist täglich ab 14 Uhr geöffnet. Mit den Sommerferien steht das Tor ab 10 Uhr offen. „Außerhalb der Regelzeiten ist ein Besuch nach Voranmeldung möglich“, so die Pächterin. Vom freien Eintritt beim Familienfest profitiert just in diesem Moment auch eine Gruppe jugendlicher Herrentagsausflügler. Eintritt muss übrigens erst ab 1. Juni gezahlt werden. Die Preise sind gleich geblieben. Kinder geben auch in dieser Saison einen Euro und Erwachsene zwei.

Von Marco Hertzfeld

Kommentare