Zweites Update: Rettungseinsatz im IC von Stendal nach Berlin

+
Ein Stendaler Notarzt-Team brachte fünf Reisende ins Krankenhaus. Feuerwehren aus Stendal, Tangermünde und Staffelde waren im Einsatz.

tje/kr/dpa/dib Stendal. Fünf Reisende eines am Sonntagnachmittag bei Staffelde gestoppten Intercity sind wegen Kreislaufproblemen von einem Stendaler Notarzt-Team medizinisch behandelt worden.

Der Zug musste angehalten werden, weil es aufgrund eines technischen Defekts zum Ausfall der Klimaanlage gekommen war, erklärt der AZ ein Sprecher der Bundespolizei-Direktion Magdeburg. Einsatzkräfte der Feuerwehren Staffelde, Tangermünde und Stendal halfen den Erkrankten mit Rettungsleitern aus dem Abteil. Nach Informationen der AZ mussten zwei Reisende stationär in Stendaler Klinik aufgenommen werden, die drei anderen hätten ambulante Hilfe benötigt. Der Intercity 141 befand sich laut Bundespolizei auf dem Weg nach Berlin.

Der Zug auf dem Weg von Amsterdam nach Berlin blieb gegen 13.00 Uhr wegen eines Lokschadens bei Stendal liegen. Dadurch sei auch die Klimaanlage ausgefallen, sagte der Bahnsprecher. Feuerwehrmänner mussten Patienten mit Kreislaufschwäche zum Teil mit Notleitern aus dem Zug helfen. Für bessere Luft hatten Bahnmitarbeiter zuvor bereits alle von den Gleisen abgewandten Türen des Zuges geöffnet. Kostenlose Getränke seien verteilt worden, ergänzte der Sprecher. Eine Evakuierung des Intercity sei an dieser Stelle der Hochgeschwindigkeitsstrecke nach Berlin jedoch nicht möglich gewesen.

Die Reisenden mussten deshalb auf eine Diesellok zum Abschleppen des Zugs warten, die gegen 15.15 Uhr eintraf. Wegen der Notarzteinsätze konnte der Zug aber erst um 16.30 Uhr weiterfahren und erreichte Berlin um kurz vor 18.00 Uhr. Andere Züge auf dieser Strecke seien ebenfalls mit Verspätung angekommen, sagte der Bahnsprecher.

Ursprüngliche Texte:

Zugreisende sind auf der Bahnstrecke bei Staffelde (Ortsteil Stendal) vom Rettungsdienst behandelt worden. Wegen einer ausgefallenen Klimaanlage im Intercity 141 Richtung Berlin mussten die Sanitäter gerufen werden.

Das Notarzt-Team aus Stendal behandelte insgesamt fünf Reisende, von denen zwei stationär aufgenommen werden mussten und die restlichen drei nach ambulanter Versorgung aus der Stendaler Klinik entlassen werden konnten.

Ursache des Einsatzes: Aufgrund eines technischen Defekts fiel die Klimaanlage aus, weswegen der Zug bei Staffelde, einem Ortsteil der größten Stadt der Altmark, angehalten wurde. Im Einsatz waren Kräfte der Feuerwehren Staffelde, Tangermünde und Stendal. Sie holten die Reisenden in Not mit Hilfe von Rettungsleitern aus dem Zug.

+++AZ-Blitz+++ Wegen einer ausgefallenen Klimaanlage im Intercity 141 Richtung Berlin ist es bei Staffelde (Ortsteil Stendal) zu einem Rettungseinsatz gekommen.

Seit etwa 13 Uhr sind nach bisherigen Angaben der Bundespolizei Rettungskräfte an der Bahnstrecke vor Ort, um zwei Reisende zu behandeln. Die Fahrgäste hatten über gesundheitliche Probleme geklagt.

 

Kommentare