Dienstfahrzeug der Stadt mit Bauschaum beschädigt

Beträchtlicher Schaden: Auto der Ordnungshüter mit Bauschaum attackiert

+
Ein Rad ist völlig blockiert, die Motorhaube verklebt.

Stendal. Das Einsatzfahrzeug des Ordnungsamtes ist in der Nacht zu gestern auf dem Parkplatz an der Brüderstraße attackiert worden. Insbesondere die Motorhaube und ein Hinterrad sind mit Bauschaum verklebt worden. „Es ist beträchtlicher Schaden entstanden.

Der Pkw wurde zwischenzeitlich in die Werkstatt transportiert. Die Kosten sind noch nicht abzuschätzen“, teilt Stadtsprecher Klaus Ortmann der AZ mit. Als seine Kollegen am frühen Morgen die Sauerei sahen, hätten sie umgehend die Polizei gerufen. „Die Strafanzeige führt zu Ermittlungen, vielleicht sind Hinweise und Zeugenaussagen vorhanden, sodass der oder die Täter gefasst und der Schaden geltend gemacht werden kann. “ Bei dem Pkw handelt es sich nicht um das Messfahrzeug gegen Raser. Angriffe auf Dienstfahrzeuge seien in Stendal bislang unbekannt gewesen.

„Diese Aktion, Vandalismus gegen städtisches Eigentum generell, geht zulasten der Hansestadt Stendal und damit der Steuerzahler. Die Einhaltung des Rechtsrahmens ist die Grundlage unseres Zusammenlebens, unserer Gesellschaft“, ist Ortmann überzeugt. Die Mitarbeiter des Ordnungsamtes kontrollieren die Einhaltung der Gesetze, seien aber sehr häufig auch in Notsituationen schnell vor Ort. „Wenn es zum Beispiel um freilaufende Hunde geht, wenn Personen nach Bränden ein Obdach benötigen oder wenn ein geplanter Umzug nicht stattfinden kann, weil ein Fahrzeug falsch geparkt ist. Ohne Dienstfahrzeug sind ein schnelles Handeln und Kontrollen in der Fläche nicht möglich.“ Die Stadt setzt auf die Kriminalpolizei.

Von Marco Hertzfeld

Kommentare