Familien sehen abwechslungsreiches Programm und nutzen Spielmöglichkeiten

Die 14. Auflage am Stendaler Stadtsee

+
In einer solchen Kunststoffblase über das Wasser zu rollen, machte vielen und nicht nur jungen Stendalern Spaß.

xp Stendal. Die 14. Auflage des Stendaler Stadtseefestes sollte eine wettertechnisch heiße Veranstaltung werden. Die Organisatoren hatten allerdings vorgesorgt.

Mehrere Stände waren aufgebaut. Beim Verein „Kinderstärken“ konnten unter anderem Buttons gepresst werden.

Gerade recht kam zum Beispiel, dass die rolandstädtischen Brandschützer für Kinder und Jugendliche eine Zielwand aufgestellt hatten. Diese mussten immer jeweils zwei junge Menschen mit dem jeweiligen Wasserstrahl treffen. Nicht jedes Kind blieb dabei ernsthaft bei der Sache und machte sich oder andere bis zur kurzer Ermahnung der Löschexperten nass. Das trocknete allerdings wieder schnell.

Conny Walnsch führte die Gäste durch das Programm.

Vor der Bühne, die am Vorabend noch dem Bandwettbewerb diente, wurden zwei Zeltreihen aufgebaut, die zwar dem Publikum auf den Bierbänken Schatten spendeten, allerdings genau vor den Lautsprecherboxen positioniert waren und auch zum Teil die Sicht auf die Bühne verminderten. Denn dort gab es ein abwechslungsreiches Programm, welches Conny Walnsch moderierte. Besonders die Darbietungen lokaler Vereine, ob in Tanz oder im Einradfahren, sorgten neben der bezaubernden Musik von Luxusrausch und anderen Künstlern für viel Beifall.

Das Quadfahren war bei den Kindern sehr beliebt.

Gefallen fanden auch die anderen Angebote, die besonders den Kindern Spaß machten. Lange Schlangen bildeten sich zeitweise am Wasserbecken, wo die Mädchen und Jungen in einer großen Kunststoff-Blase auf dem Nass balancieren konnten.

Verschiedene Vereine der Region präsentierten ihre Talente auf und vor der Bühne am Stadtsee.

Aber auch das Quadfahren oder das Springen am Gummiseil waren sehr begehrt.

Kommentare