Was die Regionen in Norwegen und Deutschland verbindet

Von der Alt- in die Telemark

+
Die Telemark ist mit ihren Bergen und Seen ein beliebtes Urlaubsziel bei den Deutschen. Sie ist noch dünner besiedelt als die Altmark, allerdings auch deutlich größer. Die Region liegt im Süden Norwegens, südwestlich der Hauptstadt Oslo.

Telemark/Norwegen. Wie klein doch die Welt ist. Spricht man einen Norweger auf die Altmark an, ist der sofort im Bilde.

Hoteldirektor Sigmund Straand freut sich, mehr über die Altmark zu erfahren.

„Davon habe ich in der Schule gehört“, nickt Sigmund Straand, Direktor eines Hotels in Vradal (Region Telemark), als er mit dem Gast aus Deutschland ins Gespräch kommt. Allerdings stammt sein Wissen nicht aus dem Geografie-, sondern aus dem Geschichtsunterricht.

Die „Altmark“ ist jedem Norweger ein Begriff – allerdings nicht die Region, sondern das Schiff mit britischen Kriegsgefangenen.

Denn die „Altmark“ war ein Schiff, das im Jahr 1940 in norwegischen Gewässern von der britischen Marine geentert wurde. Eine Riesenaffäre, denn das skandinavische Land war damals noch neutral. Es folgte die deutsche Besetzung. Die „Altmark“ brachte Norwegen somit den Krieg. Von der friedlichen Region dieses Namens im Herzen Deutschlands wissen die (meisten) Norweger nichts. Dagegen haben viele Deutsche zumindest mal etwas von der Telemark gehört und sei es nur aus dem Skisport. Beide Regionen verbindet nicht nur die Endung des Namens, sondern auch die Weite und weitgehende Unberührtheit der Natur, die sie auszeichnet.

Die Telemark ist mit ihren Bergen und Seen ein beliebtes Urlaubsziel bei Deutschen. Der erste Teil des Namens kommt übrigens von einem Volk, das dort einst lebte, den Tele. Mark steht wie hierzulande für Grenzland.

Für den perfekt deutschsprechenden Hoteldirektor war es eine Freude, mehr über die Altmark in Deutschland zu erfahren. Der Gast ließ ihm auch etwas zum Nachlesen da. Die Broschüre „Die Altmark – Geschichte und Geschichten“ erzählt viele Episoden, die mit der Region verbunden sind. Natürlich fehlt auch die „Altmark-Affäre“ aus Norwegen nicht. Zu haben ist die Broschüre übrigens in ausgewählten Buchhandlungen („Tanger-Buchhandlung“, Tangerhütte; Bücherecke Osterburg; Buchhandlung Arendsee) und über das Internet (Ebay und Amazon).

Von Christian Wohlt

Kommentare