Männer aus Dequede sichern sich den Sieg beim Kreisfeuerwehrausscheid

In 20,06 Sekunden zum Sieg

+
Grund zur Freude hatten die Damen aus Lüderitz, die samt Pokal nach den Läufen Abkühlung suchten.

Eichstedt. Pokale und Urkunden gab es aus den Händen von Karlheinz Schwerin, Eichstedts Bürgermeister und Feuerwehr-Experte, sowie Simone Kuhlmann, Bauamtsleiterin der Verbandsgemeinde.

In 20,06 Sekunden legten Andreas Gabel (nicht im Bild), Hannes Bach, Torsten Lenke, Dirk Hannemann, Michel Gremmel, Mathias Quasebart sowie Franz Paelke die Strecke des Löschangriffs hin.

Waren es die Lüderitzer Frauen, die sich am Sonnabend in Eichstedt im Löschangriff den Kreismeister-Titel sicherten, so sind es bei den Männern die Herren aus Dequede (20,06 Sekunden), die den ersten Platz erzielten. Damit konnte sich das Team aus Lichterfelde (21,68) in Sachen Titelverteidigung in diesem Jahr nicht behaupten. Es belegte den vierten Rang hinter der Auswahl aus Stendal (21,21) sowie dem Team aus Kehnert (20,16 Sekunden).

Vollen Körpereinsatz zeigten auch die Brandschützer aus Behrendorf. Sie erreichten den fünften Platz.

Den Wettkampftag bei sommerlich heißen Temperaturen auf dem Eichstedter Platz eröffnete Landrat Carsten Wulfänger zusammen mit Kreisbrandmeister Ringhard Friedrich. Die 21 Männer- und sechs Frauen-Mannschaften hatten zahlreiche Zuschauer mitgebracht, die ihre Teams oft lautstark zu Höchstleistungen anfeuerten. Vor und nach dem Turnier, das die Feuerwehr Lindtorf in Kooperation mit den Goldbeckern gestaltete, stand für die Brandschützer eine schweißtreibende Arbeit an: Die Technik will gepflegt sein.

Von Alexander Postolache

Das war der Kreisfeuerwehrtag in Eichstedt

Kommentare