Polizei: Mindestens ein Täter Deutscher

Stich in Nasenflügel: Flüchtlinge beleidigt und mit Messer verletzt

mdk Havelberg. Tatort: der Busbahnhof am Birkenweg in Havelberg am Mittwoch, 19.45 Uhr. Dort wird ein 16-jähriger syrischer Flüchtling zuerst rassistisch beleidigt und dann mit einem Messer verletzt.

Nach eigenen Angaben war der 16-Jährige mit dem Fahrrad unterwegs, als er durch einen unbekannten Täter zuerst rassistisch beleidigt wurde. Nachdem der syrische Jugendliche angehalten hatte und abgestiegen war, soll der Unbekannte dem Flüchtling mit einem Messer an einem Unterarm oberflächliche Schnittverletzungen zugefügt haben, so die Polizei.

Angaben der Polizei zum Täter in Havelberg:

Der männliche Täter wird als Deutscher, etwa 1,90 Meter groß, kräftige Statur, sehr kurze Haare beschrieben. Er war mit einer schwarzen Jacke und einer Jeanshose bekleidet.

Am selben Abend ein weiterer Vorfall

mdk Stendal. Auch ein 34-jähriger Syrer wurde Mittwochabend durch einen Messerstich verletzt. Der Angriff ereignete sich laut Polizei gegen 21 Uhr auf dem Gelände hinter dem Altmarkforum. Aus nicht bekannten Gründen, so die Polizei, kam es zwischen dem Geschädigten und einem weiteren unbekannten Syrer zunächst zu einem lautstarken Streit. Anschließend wurde dem Geschädigten durch einen Faustschlag ein Zahn ausgeschlagen. Der unbekannte Täter soll dann ein Messer gezogen und dem Syrer in den linken Nasenflügel gestochen haben. Dabei erlitt der 34-Jährige eine etwa 1 Zentimeter lange Wunde. Eine ärztliche Behandlung lehnte er jedoch ab.

Angaben der Polizei zum Täter in Stendal:

Der Täter wird als etwa 25-30 Jahre alt und 70 bis 80 Kilogramm schwer beschrieben. Er trug einen Dreitagebart und hat eine Glatze. Er war zur Tatzeit mit einem grünen T-Shirt bekleidet.

In beiden Fällen hat die Kripo die Ermittlungen aufgenommen und Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon (0 39 31) 685 292 im Polizeirevier Stendal oder in jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Kommentare