Schönes Wetter und unzählige Angebote locken viele Besucher an

Waldbadfest Seehausen: Knut und Neptun geben sich die Ehre

+
Die Neptuntäuflinge mussten einiges über sich ergehen lassen. Melanie durfte sich danach „Glänzende Ölsardine“ nennen.

Seehausen. Die Sonne lachte am Sonnabend vom Himmel herab, besser hätte das Wetter beim großen Waldbadfest in Seehausen nicht sein können. Bei 27 Grad Celsius Luft- und 21 Grad Wassertemperatur stand dem nassen Vergnügen nichts im Wege.

Für unzählige Angebote sorgte der Förderverein der Freizeitstätte um Vorsitzenden Dr. Walter Fiedler. Geschick war unter anderem beim Kanu-Polo gefragt. Das eine oder andere Boot kenterte schon mal dabei.

Bei einer amerikanischen Versteigerung kam eine Bank unter den Hammer, die Hans Hildebrandt von der Krüdener Holzwerkstatt sponserte. Willi Hamann animierte die Gästeschar zum Mitbieten. „Eine Bank aus edelsten Hölzern der Altmark. Kommt ran, bringt die Kohle mit“, rief er immer wieder bei der rund halbstündigen Aktion. Letztlich machte Jasmin Blume das Rennen, die die Sitzgelegenheit für die Jugendlichen im Schillerhain aufstellen möchte. Genau 108,20 Euro brachte die Versteigerung ein, die dem Förderverein zugute kommt. Wer wollte, konnte mit der Feuerwehr eine Bootstour auf dem Aland unternehmen. Und auch Neptun, der Gott der Meere und Tümpel, ließ sich mit seinen Häschern blicken, um die Jüngsten zu taufen. Dabei wurden Namen wie „Kleines Seeungeheuer“, „Glänzende Ölsardine“ und „Quirliger Hering“ vergeben. Bei den Kinder kam zudem der Tanz mit Eisbär Knut sehr gut an. Krönender Abschluss war der stimmungsvolle Discoabend.

Von Thomas Westermann

Kommentare