Seehäuser drängen auf Instandsetzung von Bürgersteigen

133 Unterschriften für neue Gehwege

+
Die Gehwege am Bäckerbusch und an der Winckelmann-Straße sind in einem unhaltbaren Zustand. Bürger machen sich mit einer Unterschriftenaktion für die Instandsetzung stark.

Seehausen. Mit etlichen Wegen in der Hansestadt Seehausen ist es nicht zum Besten bestellt. Insbesondere die Bürgersteige an der Winckelmann-Straße und am Bäckerbusch erhitzen die Gemüter von Mietern der Wohnungsgenossenschaft.

Deren Geschäftsführer Erhard Tietz macht sich schon seit Jahren dafür stark, den unhaltbaren Zustand zu beenden, doch scheiterte die Instandsetzung bislang aufgrund der klammen Finanzlage der Kommune.

Nun initiierten Mieter, weitere Bürger sowie der Vorstand der Wohnungsgenossenschaft eine Unterschriftensammlung „für mehr Sicherheit auf den Bürgersteigen an der Winckelmann-Straße und am Bäckerbusch“. Sie seien in einem sehr schlechten Zustand und müssen erneuert werden, meint Tietz und fügt hinzu: „Die Gehwege stellen für Fußgänger eine Gefahr dar, die deshalb häufig die den Fahrzeugen vorbehaltene Straße benutzen. Zudem riskieren die Mitarbeiter des Winterdienstes bei der Schneeräumung Verletzungen.“ Insgesamt 133 Bürgerinnen und Bürger haben mit ihrer Unterschrift auf die Dringlichkeit der Instandsetzung hingewiesen.

Erhard Tietz wagte auf der jüngsten Stadtratssitzung einen erneuten Vorstoß. „Ich bitte Sie sehr, sich ganz besonders um die Bürgersteige zu kümmern, die sich außerhalb des Sanierungsgebietes der Stadt Seehausen befinden.“

Laut Bürgermeister Detlef Neumann seien für dieses Jahr 50 000 Euro für Gehwegsanierungen im Außenbereich eingestellt. Allerdings werde nach einer Prioritätenliste vorgegangen, nach der sowohl die Winckelmann-Straße als auch der Bäckerbusch nicht an vorderster Stelle stehen. Vielmehr soll der Weg am Köppenberg neu gestaltet werden.

Von Thomas Westermann

Kommentare