Zwei Chronisten auf der Suche nach Bildern aus den 1980er Jahren, die Seehäuser Gebäude zeigen

Spaziergänge im Wandel der Zeiten

Seehausen. Eine CD mit Texten und Bildern über die Geschichte Seehausens erstellen derzeit Kurt Maaß und Dr. Walter Fiedler. Den Ausschlag dafür lieferte Pastor Daume, der in den 1920er Jahren in der Wischestadt wirkte und viel über die Hansestadt niedergeschrieben hat.

Dazu gehört auch „Ein Spaziergang durch Seehausen 1758“. Weitere Spaziergänge führen durch die Jahre 1938, 1988 und 2012.

Während die beiden Chronisten über verschiedenes Fotomaterial aus den Jahren 1938 und 2012 verfügen, sind Bilder aus den 1980er Jahren Mangelware. Hildegard Gärtner, Hans-Peter Bodenstein und Franz Kröhan haben in dieser Zeit zwar Maidemonstrationen fotografiert, jedoch keine Gebäude, meint Dr. Walter Fiedler im Gespräch mit der AZ. Und nun suchen er und Maaß Bilder von markanten Gebäuden in Seehausen, die zwischen 1985 und 1989 privat oder gewerblich genutzt wurden. Die beiden Hansestädter denken beispielsweise an die Minol-Tankstelle gegenüber dem Sportplatz, an das Kaufhaus „Er-Sie-Es“, an den Konsum, an das Möbelhaus am Markt, an den HO-Fischladen (Geyer) am Markt und an die Gaststätte „Stadt Seehausen“, ehemals „Würzburger Hof“, wo sich nun die Spielothek befindet. Die Fotos sollten möglichst ohne Personen sein. Laut Dr. Fiedler würden die Fotos gescannt und „der Besitzer erhält sie sofort zurück“. „Vielleicht gibt es ja bei Ihnen, liebe Bürger, derartiges Bildmaterial. Abgabe bitte bei Dr. Walter Fiedler zu Hause. Wir bedanken uns für die Mithilfe“, heißt es in einem Schreiben.

Übrigens: Wenn die CD fertiggestellt ist, soll sie Interessenten in der Seehäuser Stadtinformation zum Kauf angeboten werden.

Von Thomas Westermann

Kommentare