Seehausens Verbandsgemeindebürgermeister sieht bei Werbeartikeln noch „Luft nach oben“

Rüdiger Kloths Dosen-Deal

+
Derartige Büchsen, gefüllt mit Prosecco, könnten schon bald in der Seehäuser Touristinfo erhältlich sein.

Seehausen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, dass die Touristinformation in Seehausen aus der bisherigen Trägerschaft der Hansestadt an die Verbandsgemeinde Seehausen übertragen wird. Eventuell könnte das schon Anfang des nächsten Jahres geschehen.

Dann ist nicht mehr Stadtoberhaupt Detlef Neumann Herr über die Einrichtung, sondern Verbandsgemeindebürgermeister Rüdiger Kloth. Immerhin bedient die Tourist-info nicht nur die Stadt, sondern auch die Orte des Umlandes. Für Kloth ist deshalb dieser Schritt folgerichtig.

Und der Verwaltungschef hat schon Ideen hinsichtlich der Kreation weiterer Werbeartikel, wie er im Gespräch mit der AZ sagte. „Da ist noch Luft nach oben.“ Bisher gebe es in der Einrichtung an der Arendseer Straße neben touristischem Werbematerial unter anderen Stoffbeutel, Bildbände und hochprozentige Tropfen. In flüssiger Form könnte es bald ein weiteres Produkt geben. Kloth schwebt Prosecco in Büchsen vor – mit dem Logo der Verbandsgemeinde und einem Luftbild von Seehausen als Aufdruck. Die Idee dazu kam dem Aulosener nicht von ungefähr. Anlässlich des Abschieds der Gemeinschaftsschüler im Sommer dieses Jahres orderte er genau solche Büchsen, allerdings hatten die einen Energydrink zum Inhalt. Die Herstellungskosten seien relativ gering, man könnte den Prosecco dann gegen einen Aufpreis verkaufen. Den Touristen sitze bei ihren Reisen das Geld locker, man könnte dadurch weitere Einnahmen generieren, schätzt der Verwaltungschef ein. Und er erinnert sich an seinen Aufenthalt an der Ostseeküste. „Da hat man für ein kleines Bier stolze 3,60 Euro bezahlt. Und die Leute haben das Geld dafür ausgegeben.“

Von Thomas Westermann

Kommentare