Illegale Müllentsorgung im Wald bei Heiligenfelde / Waldbrandgefahr durch Ceran-Kochfelder

Prange: „Es ist eine Sauerei“

+
Ceran-Kochfelder und weiterer Unrat wurden illegal in einem Waldstück bei Heiligenfelde entsorgt.

Heiligenfelde. Die illegale Müllentsorgung in Waldgebieten unweit der Kiesgrube bei Heiligenfelde nimmt zu. Ein Bürger, der namentlich nicht genannt werden möchte, ärgert sich besonders darüber. Trotz höchster Waldbrandwarnstufe werden die Gebiete befahren.

Nur einige Meter weiter haben Umweltfrevler Pappkartons in der Nähe der Kiesgrube abgelegt.

Hinzu komme dann das unerlaubte Wegwerfen von Müll, schimpft der Heiligenfelder. „Dabei kann man in Deutschland alles abgeben, was an Unrat anfällt“, fügt er hinzu. Als besondere Gefahrenquelle schätzt der Altmärker die entsorgten Ceran-Kochfelder ein. „Angesichts der großen Trockenheit können die wie ein Brennglas funktionieren und einen Waldbrand auslösen. “ Der Heiligenfelder war bemüht, Bürgermeister Bernd Prange zu informieren, konnte das Gemeindeoberhaupt aber nicht erreichen. Ebenso verhielt es sich mit dem Ordnungsamt der Verbandsgemeinde Seehausen. Bernd Prange sagte gestern auf AZ-Anfrage, dass die Müllentsorgung auf der Altmärkischen Höhe ein Problem sei. „Wir haben viel damit zu tun, es ist eine Sauerei. “ Er hat etliche der wilden Müllkippen fotografiert und damit dokumentiert. Die Verursacher bleiben jedoch meistens unerkannt. Hinsichtlich der illegalen Entsorgung bei Heiligenfelde griff er nach dem AZ-Gespräch sofort zum Telefonhörer, um Björn Schünemann vom Ordnungsamt der Verbandsgemeinde zu informieren. Mit Ceran-Kochfeldern im Wald sei nicht zu spaßen. Dabei könnten die kostenlos auf dem Recyclinghof in Seehausen abgegeben werden, sagt er angesichts des Umweltfrevels.

Von Thomas Westermann

Kommentare