Neue Methode zur Vergrämung der Vögel auf Seehäuser Rathaus

Mit Paste gegen die Taubenplage am Seehäuser Rathaus

+
Abwehrspikes wie hier am Seehäuser Rathaus zur Taubenvergrämung gehören der Vergangenheit an. Ein süddeutsches Unternehmen bietet als Alternative eine Paste an.

Seehausen. Für jede Menge Dreck am Seehäuser Rathaus sorgen die Tauben. Dachrinnen werden dadurch verstopft und müssen alljährlich von einer Dachdeckerfirma gereinigt werden (die AZ berichtete). Doch es scheint eine Lösung in Sicht.

Eine Firma aus Süddeutschland ist im Internet auf die Berichterstattung in der Altmark-Zeitung aufmerksam geworden und bot nun der Verbandsgemeinde ihre Hilfe an. Es gebe sogar schon einen Termin, bei dem sich das Unternehmen seine Leistungen in Seehausen vorstellen möchte, sagte gestern Verbandsgemeindebürgermeister Rüdiger Kloth.

Die Lösung ist eine Taubenabwehr-Paste in Kartuschen. Die sei laut Vertriebsmitarbeiter Hans-Jörg Vockrodt unschlagbar einfach und effektiv. Einmal aufgetragen, wirke sie dauerhaft und immer zuverlässig. Herkömmliche Abwehrsysteme wie Drähte und Stacheln, die Gebäude und Fassaden unansehnlich machen, gehören der Vergangenheit an. Ebenso die Verletzungsgefahr für Mensch und Tier, die von diesen Systemen ausgehe.

Bürgermeister Kloth kann sich mit der neuen Methode der Taubenvergrämung durchaus anfreunden und könnte sich einen Erfolg vorstellen. Schließlich gebe die Firma fünf Jahre Produktgarantie. „Wenn ohnehin jedes Jahr für die Beseitigung des Kots Geld über den Jordan geht, dann können wir auch eine dauerhaftere Lösung in Betracht ziehen“, so der Seehäuser Verwaltungschef.

Von Thomas Westermann

Kommentare