Salzwedeler Farbgestalter schaffen Kunstwerk am Eingangsbereich der Groß Garzer Grundschule

Manni, Sid und Co. begrüßen Kinder

+
Martin Klahs (r.) und Lars-Christian Klaas verschönern die Fassade des Eingangsbereichs der Groß Garzer Grundschule mit abgewandelten Motiven aus den „Ice-Age“-Filmen. Bis zum Schulanfang wird alles fertig sein.

Groß Garz. Wenn in der übernächsten Woche die Sommerferien zu Ende sind, gibt es für die Mädchen und Jungen der Groß Garzer Grundschule eine besondere Überraschung. Sie werden den einst so tristen Eingangsbereich nicht mehr wiedererkennen.

Ein farbenfrohes Kunstwerk entdecken nun die Kinder.

Verantwortlich für die Flächengestaltung zeichnen Martin Klahs und Lars-Christian Klaas, beide sind Inhaber eines Salzwedeler Unternehmens. Die Fassade wird seit dieser Woche mit Motiven in Anlehnung der Ice-Age-Filme gestaltet. Aus rechtlichen Gründen sind die Figuren etwas abgeändert. Etliche Spraydosen in den verschiedensten Farben werden dafür geleert. „Wie viel wir für das Gesamtwerk benötigen, kann noch nicht gesagt werden, wir bestellen immer nach, sodass immer genug vorhanden sind“, sagte Klahs im Gespräch mit der AZ. Die Firma in der Kreisstadt Salzwedel besteht mittlerweile im dritten Jahr. „Wir haben unser Hobby zum Beruf gemacht“, fügt Klahs hinzu. Und wenn beide nicht gerade ihre gewerblichen Aufträge ausführen, um den Lebensunterhalt zu verdienen, dann besprühen die Hansestädter auch in ihrer Freizeit immer noch gern Objekte in und um Salzwedel. Auf legalen Flächen werden dann die kreativen Ideen umgesetzt. An der Groß Garzer Bildungsstätte brauchen Klahs und Klaas etwa eine bis anderthalb Wochen bis zur Vollendung.

Aber nicht nur die Kinder und Pädagogen werden sich über das neue farbenfrohe Antlitz freuen, sondern auch Schulleiter Gerald Werner, der sozusagen Ideengeber dafür war. Der Arendseer ist darauf in seiner Heimatstadt Arendsee aufmerksam geworden. An einer dortigen Kindertagesstätte hatten die beiden Salzwedeler auch schon gewirkt. Werner war begeistert davon. Über die Umsetzung sprach er dann mit seinen Lehrerkollegen, mit Eltern und Kindern, die Feuer und Flamme waren. Daraufhin wurden Martin Klahs und Lars-Christian Klaas mit ins Boot geholt. Angesichts der Nähe zum Wald fiel die Entscheidung für die Ice-Age-Motive. Die Salzwedeler ließen ihrer Kreativität freien Lauf und fertigen einen Entwurf der künftigen Fassade am Computer. Der Umsetzung stand nun noch die Absicherung der Finanzierung in Höhe von gut 4000 Euro im Wege. Gerald Werner schrieb Unternehmen und Privatpersonen im Einzugsbereich der Schule an, die sich großzügig zeigten und Geld bereitstellten (die AZ berichtete). Und einen nicht unerheblichen Teil der Finanzierung übernahm der Förderverein der Kindereinrichtungen der Gemeinde Zehrental. Werner dankt allen Sponsoren.

Von Thomas Westermann

Kommentare