Diverse Brandstiftungen an Stroh- und Heumieten sowie zwei Baggern

Kripo ermittelt bei Brandserie im nördlichen Landkreis Stendal

+
Bei Geestottberg brannte ein Bagger auf einer Baustelle aus. Auch hier geht die Polizei von Brandstiftung aus.

ds/tz Landkreis Stendal. Bei elf Bränden in diesem Jahr vor allem im nördlichen Landkreis Stendal ermittelt die Kriminalpolizei in Richtung Brandstiftung. Dabei würden auch mögliche Zusammenhänge zwischen den Taten untersucht, teilt die Polizei auf AZ-Nachfrage mit.

Wie die Polizei aufzählt, brannten im Einzelnen brannten drei Stroh- bzw. Heumieten, in zwei Fällen einzelne Ballen, ein Holzstapel mit gerodetem Holz, ein verfallener Schuppen, eine Scheune mit eingelagerten Ballen und ein Anhänger mit einer Ladung aus Strohballen. Die Brandorte laggen unter anderem in den Gemarkungen Aulosen, Seehausen, Groß Garz und Arneburg. In zwei Fällen waren Bagger im Bereich von Baustellen bei Bömenzien und Geestgottberg betroffen.

Im Ergebnis der Ermittlungen geht die Kripo bei allen Fällen von Brandstiftung als Brandursache aus. "Bei den kriminalpolizeilichen Ermittlungen werden Zusammenhänge zwischen den Bränden, aber auch mögliche Zusammenhänge mit gleichartigen Bränden in den Vorjahren, untersucht", heißt es auf Nachfrage der AZ. Eine heiße Spur gebe es bisher jedoch nicht. 

Hinweise zu den Bränden nimmt die Polizei in Osterburg unter Tel. (03937) 4970 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Kommentare