Jugendfeuerwehren des Landkreises Stendal treten zum Lauf in Aulosen an

Gastgeber halten den Pokal

+
Wettkämpfer aus Dahlen/Gohre stimmten sich emotional mit den Worten „Das schaffen wir“ auf den Pokallauf ein. Leider reichten die erreichten Zeiten nicht zum Sieg. Die Gastgeber aus Aulosen gewannen.

Aulosen. Heimsieg für die Gastgeber: Der diesjährige Pokallauf der Jugendfeuerwehren des Landkreises Stendal wurde am Sonnabend in der nördlichsten Gemeinde Sachsen-Anhalts, in Aulosen, vollzogen.

13 Mannschaften traten bei Dauer-Nieselregen zur Eröffnung auf dem sehr gut vorbereiteten Wettkampfplatz hinter dem örtlichen Gerätehaus der Wehr an. 

Der Nachwuchs aus Badingen zeigte sein Können.

Bei der Eröffnung waren neben den 120 Jugendlichen auch der Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Seehausen, der Kreisjugendwart, die Stellvertreter des Verbandsgemeindewehrleiters sowie Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes mit dabei.

In ihren Grußworten betonten sie, welche große Bedeutung die Arbeit in den Jugendfeuerwehren für den weiteren Bestand der örtlichen Feuerwehren hat. Der Pokallauf bestand aus dem Löschangriff Nass, der zweimal absolviert wurde und von dem der schnellste Lauf in die Wertung einging sowie der Gruppenstafette. Je zwei Mannschaften starteten gleichzeitig. Damit alle Läufe reell gewertet werden konnten, dafür sorgte das bewährte Team von Schiedsrichtern aus dem gesamten Landkreis. 

Jeremy und Lukas aus Beuster erreichten den sechsten Rang.

Als Protokollantin vor Ort fungierten Kinderfeuerwehrwartin Ulrike Rieger sowie Juliane Schilm am Laptop, Presseverantwortliche für die 78 Jugendfeuerwehren im Landkreis. Sie vertrat den erkrankten Fachbereichsleiter Wettkampf, Sebastian Kempe. Von ihnen war zu erfahren, dass sechs Mannschaften nur bei der Gruppenstafette und elf nur beim Löschangriff starteten. Die nicht gerade aktiv involvierten Jugendlichen konnten sich in der Festscheune oder unter den aufgestellten Pavillons aufhalten und dem Regen trotzen. Vorbildlich sorgten die Auloser Feuerwehrfrauen um ihren Wehrleiter Andrè Reimnitz für das leibliche Wohl ihrer Gäste. Dies bestätigten alle gefragten Jugendlichen und ihre Betreuer, die Kampfrichter sowie Wettkampfleiter Ricardo Schwerin, der auch ein großes Lob an die Organisatoren aussprach.

Bei der Auswertung ergab sich, dass bei der Gesamtwertung die Gastgeber aus Aulosen den Pokal gewannen.

Von Walter Schaffer

Kommentare