Startschuss für Bömenziener Ortsdurchfahrt / Asphalt löst Kopfsteinpflaster ab

900 000 Euro für neue Straße

+
Die Ortslage Bömenzien ist seit gestern voll gesperrt. Grund sind die Straßenbauarbeiten im Dorf. Für rund 900 000 Euro wird das desolate Kopfsteinpflaster durch Asphalt ersetzt. Abschluss der Arbeiten ist für Anfang Mai 2017 geplant.

Bömenzien. Gestern starteten in Bömenzien die Arbeiten zum Ausbau der Ortsdurchfahrt im Zuge der Landesstraße 1.

„Den Ortsdurchfahrten gilt unser besonderes Augenmerk, damit die Strecken auch künftigen Belastungen standhalten und jederzeit sicher passiert werden können“, sagte Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel vor dem Baubeginn. Wenn alles fertig sei, würden Anlieger und Verkehrsteilnehmer gleichermaßen davon profitieren, bat Landespolitiker Webel auch um Verständnis für die unvermeidlichen Beeinträchtigungen während der Bauzeit.

Nach Auskunft des Ministers investiert das Land knapp 700 000 Euro in die umfangreiche Sanierungsmaßnahme. Die Verbandsgemeinde Seehausen steuert weitere 200 000 Euro bei. Von dem Geld wird die Fahrbahn in drei Abschnitten auf einer Länge von rund 800 Metern mit Asphalt grundhaft erneuert.

Die Arbeiten werden unter Vollsperrung ausgeführt und der Verkehr solange ab Drösede über die Kreisstraße 1014, die Orte Deutsch und Groß Garz, dann auf die Kreisstraße 1016 und wieder auf die L 2 zur Weiterfahrt über Aulosen in Richtung Schnackenburg/Gartow – Gegenrichtung analog – umgeleitet. Anliegergrundstücke sind während der laufenden Baumaßnahme nur mit dem Pkw erreichbar. Busse des öffentlichen Personennahverkehrs erreichen Bömenzien ebenfalls von Drösede her und können im Ort auf einer provisorisch errichteten Buswendeschleife wenden.

Der erste Bauabschnitt von der Brücke Zehrengraben bis zum Abzweig Nienwalder Weg soll bereits Ende Oktober abgeschlossen sein. Über die Wintermonate wird die Vollsperrung in Bömenzien dann aufgehoben und erst im Frühjahr wieder aktiviert, um die verbleibenden zwei Bauabschnitte zu realisieren. Anfang Mai des nächsten Jahres soll alles fertig sein.

Mit der Neugestaltung der Straße geht ein lang gehegter Wunsch der Bömenziener endlich in Erfüllung. Seit Jahren wünschen sie sich, dass das holprige Kopfsteinpflaster endlich der Vergangenheit angehört.

Von Thomas Westermann

Kommentare