Winterschwimmer steigen in 9,5 Grad warmes Wasser

Mit Elan ins frische Nass

Zum 17. Brackspektakel hatten die „Cumloser Brackratten” in die Prignitz eingeladen. Mit dabei waren auch Altmärker, die bei zehn Grad Lufttemperatur in das 9,5 Grad Celsius frische Wasser stiegen.

tw Cumlosen. Ohne Eis ins erfrischende Nass: Das mittlerweile 17. Brackspektakel am Wochenende in Cumlosen in der benachbarten Prignitz ging wieder mit starker altmärkischer Beteiligung über die Bühne.

Insgesamt 16 Vereine beziehungsweise Interessengruppen aus Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Berlin und Sachsen-Anhalt waren vor Ort, um die Winterschwimmersaison einzuläuten. Eine große Delegation stellten die „Saunis vom Arendsee” mit ihrem Frontmann Uwe Walter. Stammgäste sind zudem die Gardelegener „Eisspringer” um Ralf Kobert, die jede Woche im „Silbersee” ihrem Hobby frönen. Aus Seehausen reisten Thomas Wolf und Rüdiger Marbs an, die als Duo „Die Aländer” bei zehn Grad Celsius Lufttemperatur und dem dreifachen Schlachtruf „Eis frei” in das 9,5 Grad erfrischende Wasser stiegen. Als Motivationsschub lockte ein Boot in der Mitte des Sees, von dem „Brackratte” Werner Lau den Eisbadern einen hochprozentigen Tropfen reichte.

Zuvor wurde sich bei flotter Musik erwärmt. Nach dem Schwimmen konnte sich in der mobilen Sauna des Cumloser Vereins oder am Lagerfeuer aufgewärmt werden. Zur Stärkung gab es im und am Zelt Kaffee, Kuchen, Bratwurst, Bier und Glühwein zur Stärkung.

Kommentare