Seehausen als Hotspot für die Telekom

Breitbandausbau in den Startlöchern

+
Die Pläne zum Breitbandausbau werden umgesetzt.

ws/tw Schönberg/Seehausen. Anfang März gab es auf Initiative des CDU-Ortsverbandes der Verbandsgemeinde Seehausen eine Veranstaltung zum Breitbandausbau in der Region.

Der Regionalmanager der Telekom für Breitbandausbau, Andreas Meyer, und der Leiter für Planung und Baubegleitung, Joachim Fricke, stellten dort als Fazit heraus: „Der Breitbandausbau für die Vorwahl Seehausen mit 039386 wird bis Weihnachten 2016 realisiert werden."

Mit der Umsetzung des Projektes scheint es jetzt voranzugehen. Im Auftrag der Telekom setzen Mitarbeiter einer Firma aus Pollitz die neuen Schränke mit ihren Untergestellen und verlegen die nötigen Leerrohre. An der Schönberger Gartenstraße/Ecke Amselweg waren Bernd Sandmann und Mattias Musche dabei, den neuen Schrank zu montieren und das Erdungskabel anzuschließen. Davor waren sie mit den gleichen Arbeiten in Lichterfelde und Falkenberg beschäftigt.

In Seehausen erfolgt morgen der symbolische erste Spatenstich für das schnelle Internet in der Hansestadt durch Andreas Meyer und Bürgermeister Detlef Neumann. Zwar gehöre die Verbandsgemeinde Seehausen dem Zweckverband Breitband Altmark an, jedoch habe die Telekom Seehausen als Hotspot ausgewählt. Das Unternehmen sei einfach schneller als der Zweckverband gewesen, so Neumann.

Kommentare