Fluss-Erlebnisse auf Elbe & Co. immer beliebter

Bräutigam feiert mit Kumpel im Kanu

+
Junggesellenabschiede lassen sich prima auf dem Wasser feiern. Den Genuss im Kanu gönnte sich Bräutigam Ulrich Voß mit Freunden aus der Prignitz, aus Ueckermünde, Hamburg und Rostock. Auch auf dem Aland lässt sich ruhig gleiten, wie am 7. August ab Pollitz.

tje Pollitz/Wittenberge. „Leise gleiten die Kanus auf dem Aland entlang“, blickt Naturwacht-Verantwortlicher Peter Müller einem besonderen Wasser-Erlebnis entgegen.

Der Mitarbeiter des Biosphärenreservats Mittelbe lädt am Sonntag, 7. August, zu einer geführten, ganztägigen Bootstour mit dem Kanadier von Pollitz nach Schnackenburg ein. „Paddelkenntnisse sind nicht erforderlich“, nimmt Müller auch Anfänger mit ins Boot. Los geht es um 10 Uhr, der Treffpunkt befindet sich am Parkplatz am Sportplatz. Interessenten finden sich am Ende der Dorfstraße, links, von Seehausen kommend, ein.

Die Mitfahrt kostet 15 Euro, für Proviant und Getränke muss jeder selbst sorgen. „Der Rücktransport von Schnackenburg ist organisiert“, erklärt der Naturwacht-Mitarbeiter und verspricht: „Eine ganz neue Perspektive wird sich unseren Augen und Ohren erschließen.“

Vom Glück auf dem Wasser hat sich am Wochenende auch ein Junggesellenabschied im Nachbarland inspirieren lassen. Bräutigam Ulrich Voß hatte für sich und seine Freunde eine Kanutour beim Chef des Wittenberger Freizeit Parks gebucht. Die Truppe war auf der Stepenitz, dem saubersten Fluss Brandenburgs unterwegs. Das Gewässer darf aus Naturschutzgründen erst ab Mitte Juni befahren werden.

„Aber das tut der Beliebtheit keinen Abbruch“, weiß Geschäftsführer Lutz Lange. Er beobachte, dass die Zahl der, die nicht aus der Umgebung, sondern aus dem Berliner und Hamburger Raum kommen, „immer größer wird“.

Kommentare