Seehausens Verbandsgemeindebürgermeister Dr. Robert Reck setzt auf effizientere Verwaltung

Ämterstruktur: Statt vier nun drei

+
Dr. Robert Reck gestaltete die Ämter um. Die einstige Ordnungsamtsleiterin Romy Schulze ist nun Chefin für das neue Amt Allgemeine Verwaltung und Bürgerdienste.

Seehausen. Die Verwaltung der Verbandsgemeinde Seehausen soll schlanker und effizienter werden. Das hat sich Bürgermeister Dr. Robert Reck auf die Fahnen geschrieben und einen wichtigen Schritt dafür Anfang dieses Jahres umgesetzt.

Statt der bisherigen vier Ämter gibt es nun nur noch drei. Für den Beusteraner sei das die richtige Entscheidung für eine moderne Verwaltung. Entsprechende Forderungen kamen ohnehin von Kommunalpolitikern. Aber auch Sparzwänge gaben den Ausschlag.

Die Vorbereitungen für die Neugestaltung der Ämterstruktur starteten im vergangenen Jahr. Laut einer Richtlinie kommen auf 1000 Einwohner drei Beschäftigte in der Kernverwaltung. Summa summarum macht das für die Verbandsgemeinde Seehausen 30 Mitarbeiter. Das Hauptamt, das einst Reck persönlich leitete, gibt es nicht mehr. Er hält es „nicht für gut, wenn ein Bürgermeister gleichzeitig auch ein Amtsleiter ist“. Für ihn sei es zudem „nicht erforderlich, vier Ämter zu haben“. Bau- und Ordnungsamt gibt es in der Verbandsgemeinde Seehausen nicht mehr als jeweils eigenständige Verwaltungsressorts, Reck legte diese zusammen. Chef vom Bau- und Ordnungsamt ist Guido Mertens. Als seine Vertreterin fungiert Anja Flechner, die ansonsten für das Sachgebiet Recht verantwortlich zeichnet.

Neugeschaffen wurde das Amt für Allgemeine Verwaltung und Bürgerdienste. Chefin ist dort die einstige Ordnungsamtsleiterin Romy Schulze. Dort sind unter anderem Soziales, Sitzungsdienst, Meldewesen, Standesamt und Personalwesen angesiedelt. Wenn die Amtsleiterin nicht anwesend ist, übernimmt Anika Carben die Vertretung. Sachgebietsleiterin für Soziale Angelegenheiten bleibt nach wie vor Susanne Heine. Personelle Veränderungen auf dem Chefsessel der Kämmerei gibt es nicht. Katrin Neuber leitet weiter das Amt Finanzen und wird bei Abwesenheit von Katrin Seidel, der Leiterin der Kasse, vertreten. Da Seidel sich derzeit in der Elternzeit befindet, übernimmt Babett Böttcher gegenwärtig die Aufgabe. Nun will der Verbandsgemeindebürgermeister „Anpassungen vornehmen, um auszuloten, mit wie vielen Personen die Aufgaben erfüllt werden können“. Personelle Umsetzungen in den nunmehr drei Ämtern seien auch noch möglich, sagt der Verwaltungschef im Gespräch mit der Altmark-Zeitung.

Von Thomas Westermann

Mehr zum Thema

Kommentare