Freispruch

Körperverletzung bleibt ungeklärt: Im Zweifel für den Zweifel

bg Salzwedel. Während einer Gerichtsverhandlung wegen Körperverletzung vor dem Amtsgericht zweifelten gestern alle Beteiligten – Der Richter zweifelte am Tatgeschehen, der Angeklagte ebenfalls und das Opfer war sich dann auch nicht mehr sicher.

„Ich habe das Opfer nie vorher gesehen. Wenn ich ihm etwas getan hätte, würde ich heute dafür gerade stehen“, sagte der 30-jährige Angeklagte aus. Er wurde beschuldigt, einen 44-Jährigen beim Nysmarkt im vergangenen Jahr einige Zähne ausgeschlagen zu haben.

Das Opfer hatte den Angeklagten auf Polizeibildern wegen eines markanten Tattoos am Hals wiedererkannt – auf den vorgezeigten Fotos des Angeklagten war jedoch kein Tattoo zu sehen. „Ich bin mir gar nicht mehr sicher und möchte niemanden zu unrecht beschuldigen“, war das Opfer ehrlich. Der vorsitzende Richter Dr. Klaus Hüttermann war von beiden Aussagen nicht überzeugt. Am Ende standen zu viele Zweifel im Raum, sodass der Zweifel für den Angeklagten galt, der freigesprochen wurde.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare