Ein Geschäftsführer und vier Angestellte / 45 000 Euro vom Kreis

Zweckverband soll mehr Personal bekommen

+
Bei Straßenbauprojekten, wie hier 2015 in der Arendseer Friedensstraße, wurden bereits Leerrohre für das schnelle Internet verlegt.

Altmark. Der Zweckverband Altmark, der sich das Ziel gesetzt hat, die Region flächendeckend mit schnellem Internet zu versorgen, soll eine neue Satzung bekommen.

Eine wichtige Änderung: Der Posten des Geschäftsführers wird bisher von Landrat Michael Ziche bekleidet. Für ihn soll eine Frau oder ein Mann eingestellt werden, der permanent zur Verfügung steht und auch das Personal anleitet. Darüber wurde der Kreissausschuss am Montagabend informiert. Vier Stellen gibt es derzeit im Zweckverband, mit dem hauptamtlichen Geschäftsführer wären es dann fünf. Ihre Aufgabe: Bis zum Jahr 2018 mit Glasfaser eine Internetleistung von 50 Mbit/s in möglichst vielen Orten zu gewährleisten. Dies soll aber nur ein Zwischenschritt sein und er Zweckverband dann weiter arbeiten.

In der Beschlussvorlage für die Satzungsänderung heißt es, dass sich die Landkreise Stendal und Salzwedel sowie die Mitgliedkommunen (die Städte Salzwedel und Stendal sind nicht dabei) dabei am Bundeswirtschaftministerium orientieren. Dieses hat verkündet, Deutschland soll den Weg in die „Gigabit-Gesellschaft“ gehen.

Um den ersten Schritt zu absolvieren, muss in der Altmark der Ausbau zunächst beginnen. Der Startschuss dafür soll noch 2016 erfolgen. Und zwar in der Region Arneburg.

Der Ausschuss sprach sich zudem dafür aus, dass der Altmarkkreis 2016 insgesamt 45 000 Euro an den Altmarkkreis bezahlt. 2017 sollen es dann 75 Cent pro Einwohner geben. Mit dem Geld gilt es unter anderem Dienstwagen für den Zweckverband zu beschaffen sowie Miete zu bezahlen. Der Hauptsitz befindet sich an der Neutorstraße 43 in Salzwedel. Das Zahlen des Zuschusses erfolgt unter dem Vorbehalt, dass sich der Landkreis Stendal ebenfalls finanziell beteiligt.

Von Christian Ziems

Kommentare