Tylsener engagieren sich für historische Überreste / 97 000 Euro nötig

Ziel: Schlossruine sichern

+
Die Schlossruine von Tylsen soll vor dem Einsturz gesichert werden. Die Mauerkrone bröckelt und die Mauern driften immer mehr auseinander.

Tylsen. Wenn nichts passiert, wird es die Tylsener Schlossruine nicht mehr lange geben. Die Überreste des Gemäuers sind einsturzgefährdet. Insbesondere die Dorfbewohner setzen sich dafür ein, dass dieses Stück Geschichte erhalten bleibt.

50 000 Euro bekam der Ortsteil als Gewinner des Landeswettbewerbes von „Unser Dorf hat Zukunft“. Dieses Geld soll auch in Tylsen verwendet werden. Der Ortschaftsrat gab grünes Licht für das Schlossprojekt. Allerdings reicht diese Summe für das Vorhaben nicht.

In der Beschlussvorlage, mit der sich der Salzwedeler Bauausschuss am Montag, 11. Mai, ab 18 Uhr im Sitzungszimmer des Rathauses beschäftigt, ist von 97 000 Euro die Rede. Und zwar für den ersten Bauabschnitt. Dieser soll den weiteren Verfall und damit den Einsturz des Baudenkmals verhindern. Langfristiges Ziel ist es, die Schlossrunine für die Nachwelt zu erhalten. Insbesondere die Mauerkrone bröckelt. Außerdem sollen die Außenmauern, die immer mehr driften, wieder in einen festen Stand gebracht werden. Die Details des jetzigen Zustandes wurden bereits fotografisch dokumentiert. Außerdem gab es Gespräche mit dem Denkmalschutz – die nötige Genehmigung liegt vor.

Von Christian Ziems

Kommentare