Berliner entdecken dank Quiz des Kultur-Betriebs die Hansestadt

„Wir kannten Salzwedel nur von der Landkarte“

+
Constanze Neuling (r.), Leiterin der Touristinformation, begrüßte gestern Mittag Sabine Mesenholl und Dietmar Eichel. Die beiden waren durch eine Werbeaktion auf Salzwedel aufmerksam geworden.

Salzwedel. Die Salzwedeler Werbewoche trägt Früchte: Gestern schauten sich Sabine Mesenholl und Dietmar Eichel in der Hansestadt um. Sie gaben zu: „Wir kannten Salzwedel bisher nur von der Landkarte.“ 

Dass sich dies nun ändert, ist Folge einer Marketingaktion auf Schienen. Mitarbeiter des Kultour-Eigenbetriebes waren vom 8. bis 14. Juni im Interregio-Express zwischen Hamburg und Berlin unterwegs. Dieser hält auch in der Hansestadt.

Damit die Reisenden nicht nur aus dem Fenster schauen, sondern auch aussteigen, wurde die Altmark vorgestellt. Und zwar mit vielen Broschüren sowie Baumkuchenkostproben. Hinzu kam ein Quiz. Dabei gewannen Sabine Mesenholl und Dietmar Eichel aus Berlin-Spandau nicht nur Bahntickets, sondern auch die Teilnahme an einer Stadtführung. Beide zeigten sich gestern bereits auf den ersten Blick begeistert von der Hansestadt. „Das viele Fachwerk ist wirklich beeindruckend“, freute sich Sabine Mesenholl über den Besuch. „Gibt es hier auch Hotels und Pensionen? Wir könnten hier auch mal ein Wochenende verbringen“, wollte Dietmar Eichel wissen und bekam Hilfe von Constanze Neuling, Leiterin der Tourist-Information. Sie gab den beiden gleich eine Tasche mit vielen Infobroschüren.

Die Werbewoche wird als Erfolg gewertet. So bekamen Touristinfo sowie Unternehmen bereits positive Rückinfos. Etliche Bestellungen konnten registriert werden.

„Das nenne ich eine tolle Werbeaktion. Alle reden von Quedlinburg und Wernigerode als tolle Fachwerkstädte. Auch Salzwedel in der Altmark hat mittlerweile viel saniertes Fachwerk zu bieten“, wird Dieter Weihrauch in seinem Internetblog MyEntdecker in einer Pressemitteilung zitiert. Mit der Aktion sollten aber nicht nur Salzwedel sowie die Altmark bekannter gemacht werden. Auch die Zugverbindung zwischen Berlin und Hamburg mit Halt in der Jeetzestadt soll erhalten bleiben. Mit Kleinbussen können die Bahnreisenden in die Region starten und Höhepunkte wie zum Beispiel das Grüne Band sowie den Märchenpark entdecken.

Von Christian Ziems

Kommentare