Noch kein Starttermin für Große Pagenbergstraße / Wollweberstraße im Frühjahr

Bau in der Warteschleife

+
Der Ausbau der Großen Pagenbergstraße wird derzeit planerisch vorbereitet. Wann es genau losgeht, kann die Stadtverwaltung aber noch nicht sagen. Um alle Fördermittel zu bekommen, soll der Bau aber noch 2015 beginnen.

Salzwedel. Der Anteil, den die Stadt zum Ausbau der Großen Pagenbergstraße bekommt, wurde auf 90 Prozent erhöht, Ausschüsse und Stadträte haben Grünes Licht gegeben. Doch einen Termin gibt es, wie die AZ auf Anfrage in der Stadtverwaltung erfuhr, noch immer nicht.

Die Zeit wird langsam knapp, der Ausbau muss noch 2015 beginnen. Dies ist ein Grund dafür, warum die Stadt mehr Geld bekommt. Denn die Fördermittel stammen aus Projekten, wie den Ausbau des Bundesfeldweges, der auf 2016 verschoben wurde (AZ berichtete). „Wir haben das im Blick und wollen natürlich nicht, dass Fördermittel verfallen. Die Verantwortlichen stehen im regelmäßigen Kontakt“, erklärte Andreas Köhler von der Stadtverwaltung.

Auch wenn noch unklar ist, wann die Bagger anrollen, steht die Dauer des Ausbaus bereits fest. Das Bauamt hat rund acht Monate veranschlagt. Da auch Ver- und Entsorgungsleitungen angefasst werden, könnte es aber auch länger dauern. Nicht immer stimmen die vorhandenen Pläne mit der Realität überein. Wo die Leitungen und Rohre wirklich liegen, sehen die Fachleute oft erst, wenn das Erdreich geöffnet wird.

Der Ausbau ist mit 1,1 Millionen Euro das derzeit teuerste Straßenbauprojekt der Stadt. Zwei Teilbereiche sind vorgesehen. Der erste erstreckt sich von der Karl-Marx-Straße bis zur Kleinen Pagenbergstraße (305 Meter). Von der Kleinen Pagenbergstraße bis zum Nordbockhorn sind es noch einmal 115 Meter.

Der eigentlich ebenfalls für 2015 vorgesehene Ausbau der Wollweberstraße soll nun im Frühjahr 2016 beginnen. Auch bei diesem Vorhaben geht das Bauamt von acht Monaten Bauzeit aus. Die historischen Mosaike im Gehwegbereich sollen erhalten bleiben.

Von Christian Ziems

Kommentare