Bunter „Fakir“-Tag im Mehrgenerationenhaus mit vielen Aktionen

„Vielfalt tut gut“

+
Sportliche Aktivitäten durften beim „Farkir“-Tag im Mehrgenerationenhaus nicht fehlen. Dazu kamen Musik- und Kunstprojekte für groß und klein.

bg Salzwedel. Am Abend nach dem „Fakir“-Tag (Fair Play Altmark Kids Respekt) zogen die Organisatoren Alexander Rekow und Heike Krieshammer ein durchweg positives Fazit.

„Wenn sich eine Vielzahl an Organisationen, Einrichtungen und Vereinen zusammentut, um den Menschen ein Lachen zu entlocken, den Alltag aufzulockern und für ein schöneres Miteinander sorgt, dann war das ein großer Erfolg. “ bilanzierte Rekow und fasste zusammen: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es. “.

Der Spruch „Vielfalt tut gut“ wurde zum Motto des Tages.

Der „Fakir“-Tag im Mehrgenerationenhaus bot den Besuchern – vom Säugling bis zum Senior – ein abwechslungsreiches Spektrum an Angeboten. Heike Krieshammer (AWO Schülerfreizeitzentrum) und Alexander Rekow (Leiter Mehrgenerationenhaus) hatten sich für die Veranstaltung, zu der auch explizit Flüchtlinge eingeladen wurden, noch weitere Partner ins Boot geholt. So empfingen die Jungs von Goodfoot Skateboarding die Kinder zum Skatelehrgang, wozu sie im Vorfeld mit einem Transporter ihre selbstgebauten Rampen anfuhren. Die Kickerfreunde Salzwedel waren mit einem Kickertisch vertreten und Aktion Musik lud im Rahmen des „Music is everywhere“-Projektes zum gemeinsamen Musizieren. Von elektronischen Gitarren bis hin zu Bongos und Schellenring war alles vor Ort, was das Musikerherz höher schlagen lässt.

Aber auch sportlich ging es zur Sache, denn auf dem Fußballfeld wurde beim Fair-Play-Turnier gekickt und die Kids konnten sich gegen Erzieher und Pädagogen beweisen. Die kleinen Gäste konnten sich derweil bei Spielen wie Dosenwerfen oder Sackhüpfen austoben.

Über den Tag verteilt konnten die Besucher ihren farbigen Handabdruck auf eine der vier gesponserten Leinwände von Mehrgenerationenhaus-Pate Karl-Heinz Reck hinterlassen, die nun an diversen Orten zu besichtigen sein werden. Im Vorfeld wurde das Gestell durch das AWO Schülerfreizeitzentrum eigens dafür gebaut. Als Slogan steht über den Handabdrücken „Vielfalt tut gut!“, welches sich als Motto des Tages etablierte.

Auch an das leibliche Wohl hat das Organisatorenteam gedacht. So konnten sich die Gäste am Feuer Bratwurst und Grillkäse vom Grill oder frisch gebackenen Kuchen schmecken lassen. Die Salzwedeler Tafel ließ durch das Frauenhaus noch einen großen Korb Schokolade überreichen, der für strahlende Kinderaugen sorgte.

Von Birte Grote

Kommentare