Neues Konzept: Straßen kappen, Gehwegparken überprüfen, Blitzer an Ortseingängen

Verkehr soll beruhigt werden

+
So soll es künftig zwischen Breite Straße / Burgstraße und Reiche Straße nicht mehr aussehen, wenn das neue Verkehrskonzept durchkommt. Der Bereich soll Fußgängerzone und für den Autoverkehr gesperrt werden.

Salzwedel. Die Fortschreibung des Verkehrsentwicklungskonzeptes für die Kernstadt Salzwedel ist noch nicht beschlossen, liegt aber als Entwurf vor.

Darin hat Tobias Schönefeld von einem Dresdener Planungsbüro, nach Gesprächen mit Stadtverantwortlichen, etliche Ansatzpunkte aufgelistet.

Ganz oben steht immer das Ziel, den Verkehr zu beruhigen. Neben dem teilweisen Sperren der Neuperverstraße, um die Fußgängerzone zu verlängern sowie Ideen für den Perver (siehe Seite 1), rücken die Ortseingänge in den Blickpunkt. Mit Mittelinseln und zum Teil fest installierten Blitzern könnte Rasern der Wind aus den Segeln genommen werden. Zudem rät der Experte, das Gehwegparken zu überprüfen und damit Fußgängern mehr Platz zu bieten.

Durch den Ausbau von Bundesstraßen rund um Salzwedel sind einige Innerstädtische Verbindungen nicht mehr so stark frequeniert. Konkret vorgeschlagen wird, die Verkehrsflächen auf der Uelzener Straße, der Lüneburger Straße sowie dem Südbockhorn zu verringern. Auf den freien Bereichen könnten unter anderem Bäume gepflanzt werden.

Für die vierspurige Ernst-Thälmann-Straße gibt es mehrere Zukunftsvarianten. Darin ist ein Rückbau genauso vorgesehen wie das Einrichten von Fahrbahnen speziell für Radfahrer, Busse und Lkw.

Bei etlichen Knotenpunkten, also Kreuzungsbereichen, sollen Kreisel (siehe Infokasten) für entspanntere Verkehrsteilnehmer sorgen. Außerdem könnten durch das Reduzieren von Ampelanlagen Kosten gespart werden. Dort wo der Platz nicht ausreicht, werden Minikreisel favorisiert. Diese haben einen Durchmesser zwischen 13 und 25 Metern. In der Mitte befindet sich eine überfahrbare Insel. Mit dem Bau von Kreiseln verspricht das Büro in Dresden, das für die Stadt die Verkehrsbereiche unter die Lupe genommen hat, höhere Sicherheit sowie einen effizienteren Verkehrsfluss. Der Konzeptentwurf kann auf der Salzwedeler Internetseite abgerufen werden.

In dem 24-seitigen Papier vom 14. Januar 2016 finden sich zudem die Punkte öffentlicher Personennahverkehr, Radfahrer und Fußgänger. Mehr dazu in einer der nächsten Ausgaben.

Kommentare