Familienhof feiert 20. Geburtstag / Feste Größe im Leben vieler junger Eltern

Ein Stück lehrreiche Heimat für 340 Menschen

+
Sandra Jacobs (r.) leitet den Musikgarten im Familienhof. Hier werden Kleinkinder spielerisch an das Thema Musik herangeführt. Der Kurs, der am Dienstag und Mittwoch stattfindet, ist immer gut besucht.

Salzwedel. „Man fühlt sich nicht allein und alle sind wie eine große Familie. “ Über die Frage, wieso Nicole Koitka mit ihren beiden Söhnen Emil und Oskar so gern in den Familienhof kommen, muss die Frau nicht lange überlegen.

Und der Familienhof feiert in diesem Jahr schon seinen 20. Geburtstag.

Leiterin Inge Schnöckel sieht im Familienhof ein Stück Heimat.

Im Leben vieler junger Eltern ist die Einrichtung eine feste Größe. Jede Woche kommen 340 Kursteilnehmer vorbei, um bei Stillcafé, Babymassagen oder aber auch beim Treffen für Alleinerziehende Erfahrungen auszutauschen – und eben beisammen zu sein, wie eine große Familie. Bei zirka 25 Kursen und offenen Gruppen ist für jeden etwas dabei. Viele nutzen sogar mehrere Angebote. „Zu jeder Jahreszeit gibt es ein neues Angebot, es wird nie langweilig“, bringt es Nicole Koitka auf den Punkt. Und diese Beliebtheit spricht sich rum. Christopher Dominik kommt mit Tochter Emmi aus Lübbow im Wendland angereist. „Bekannte aus Wustrow haben uns den Musikgarten empfohlen. Der bei uns in der Region ist nicht so gut wie hier“, schätzt er ein. Viele landen aber auch durch die dort ansässige Hebamme Katrin Kayser im Familienhof.

Nicole Spekker besucht mittlerweile schon mit ihrem zweiten Kind den Familienhof. Ihr gefiel das Angebot sogar so gut, dass sie gemeinsam mit Anika Riemann selbst eine Krabbelgruppe leitet. „Ich wollte mit den anderen Müttern in Kontakt bleiben“, erklärt die junge Frau ihre Motivation. Und wo sich sonst in der Welt vieles komplizierter gestaltet als es ist, ist es im Familienhof genau anders herum, findet Nicole Spekker. „Es wird einem so einfach gemacht, etwas auf die Beine zu stellen.“

Und was glaubt die Leiterin selbst, wieso der Familienhof so geschätzt wird? „Ich denke, es ist für viele ein Stück Heimat, das sie ein oder zweimal in der Woche besuchen können“, sagt Inge Schnöckel nach kurzer Überlegung. Die Aufgabe des Familienhofes sei es, Impulse zu geben, wie Familie funktioniert.

Von Melanie Friedrichs

Kommentare