Buchrestaurator Christian Beintker bringt Bücher aus dem 16. Jahrhundert in die Katharinenkirche

Ein Stück Geschichte retten

+
Mäzen Axel Wendt (2.v.l.) aus Hamburg steuerte rund 9000 Euro bei, damit drei Bücher aus dem 16. Jahrhundert restauriert werden konnten. Die Werke gehören zur Bibliothek der Katharinenkirche, werden allerdings im Tresor verwahrt.

Salzwedel / Hamburg. Zwei Hamburger haben geholfen, Salzwedeler Kulturschätze zu erhalten. Buchrestaurator Christian Beintker peppte drei Bücher aus der Bibliothek der Katharinenkirche auf; Mäzen Axel Wendt bezahlte dies.

Der Kalbspergamentumschlag ist laut Restaurator eine Rarität.

Beide waren nun in Salzwedel, um zwei der Werke aus dem 16. Jahrhundert wieder in die Obhut der Kirchengemeinde zu übergeben (das dritte Buch ist seit Mai wieder zurück).

Fachmann Beintker hatte viel Arbeit mit den Büchern, wie er anwesenden Mitgliedern der Kirchengemeinde und Gästen in der Bibliothek erklärte. Er zeigte anhand vieler Fotos, wie die Bücher vorher aussahen, welche Maßnahmen er ergriff und was es dabei zu beachten galt.

Dieses Werk wurde vor mehr als 400 Jahren gedruckt.

So musste er sich beispielsweise um Schimmel kümmern, Eselsohren ausbessern und Tintenfraß entfernen. Aber immer nur das, was wirklich notwendig war. Denn Christian Beintker bezeichnet sich selbst als „Minimal-Restaurator“. Er arbeitet etwa mit einem Ultraschallbenebler, um Stoffe anzufeuchten und voneinander zu entfernen. Löcher schließt er mit ähnlichem Material. Für fehlende Randstücke schneidet er passgenau Schablonen aus und klebt diese an die Seiten. Diese und weitere Techniken hat der Hamburger Restaurator auch bei den Salzwedeler Büchern eingesetzt. Für die aufgepeppten Stücke fertigte Christian Beintker außerdem individuelle Kartons an, sodass sie auch künftig geschützt gelagert werden.

Christian Beintker steckte viele Stunden Arbeit in das Buch.

Der Hamburger Fachmann kennt die Katharinenkirche durch den Restaurator Andreas Marquardt. Der Kontakt zu Mäzen Axel Wendt entstand über dessen verstorbene Frau Ro und die Musikerin Monika Mandelartz. Diese wiederum hatte einst mit Hilfe von Axel Wendt eine CD mit Stücken des für Hamburg bedeutenden Barockkomponisten Thomas Selle produziert. Von diesem besitzt die Bibliothek der Katharinenkirche Originalnoten.

Das wusste Christian Beintker und sprach Axel Wendt darauf an. Doch die Selle-Originale waren bereits restauriert. So entschieden sich die Hamburger, einige andere wertvolle Bücher aus der Salzwedeler Kirchenbibliothek mitzunehmen und von den Schäden der Jahrhunderte zu befreien.

Von Jens Heymann

Kommentare