Zweigleisiger Ausbau verzögert sich bislang

Strecke Stendal-Uelzen: Bahn baut ab 2017 weiter

+
(Symbolfoto)

Altmark. Die Deutsche Bahn will ab dem kommenden Jahr mit dem Weiterbau an den Gleisen und den Bahnübergängen der Strecke Stendal-Uelzen fortfahren. So sehen es die aktuellen Pläne für 2017 und 2018 vor, teilte die Deutsche Bahn gestern mit.

Die konkreten Termine müssten jedoch noch abgestimmt werden, hieß es weiter.

Die Arbeiten am zweigleisigen Ausbau der „Amerika-Linie“ – an den Streckenabschnitten Hohenwulsch-Brunau-Packebusch und Rademin-Salzwedel – wurden im vergangenen Jahr unterbrochen. Die Deutsche Bahn hatte festgestellt, dass die Bahnübergänge entlang der Trasse nicht dem Zustand in den Plänen entsprechen.

Beispielsweise sind manche Schranken zu schmal für die Fahrbahn, etwa weil in der Zwischenzeit Fußgängerwege an die Straßen gebaut wurden. Um dies zu richten, benötige die Deutsche Bahn Zeit – für Planung und Baurechtsverfahren. Wie der Konzern auf Nachfrage der Altmark-Zeitung weiter mitteilt, sollen die Arbeiten an den Bahnübergängen und am zweiten Gleis parallel erfolgen. Gleichzeitig muss die Deutsche Bahn geltende Vorschriften zu Fahrbahnbreiten und Schleppkurven beachten, die sich seit der Inbetriebnahme der Strecke in den 90er-Jahren verändert haben.

Von Jens Heymann

Kommentare