Avacon schließt Leck im Kreuzungsbereich Große Pagenbergstraße und Karl-Marx-Straße

Wieder warmes Wasser: Störung im Salzwedeler Fernwärmenetz behoben

ds Salzwedel. Ein hartes Arbeitswochenende liegt hinter einigen Avacon-Mitarbeitern. Doch es hat sich gelohnt. Das Leck im Salzwedeler Fernwärmenetz ist geschlossen. Die Kunden haben wieder Warmwasser.

Seit Sonntagmorgen sind alle Kunden in Salzwedel wieder mit Fernwärme versorgt, erklärt das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Bereits am Donnerstag kam es zu einem Ausfall im Salzwedeler Wärmenetz und die von Avacon Natur mit Fernwärme versorgten Haushalte konnten zum großen Teil nicht mit Wärme und Warmwasser versorgt werden. Grund für die Versorgungsunterbrechung war eine Leckage im Kreuzungsbereich Große Pagenbergstraße und Karl-Marx-Straße, die erst am Sonnabendabend gefunden wurde.

„Wir haben umgehend mit den Reparaturarbeiten an der Leitung begonnen und das Wärmenetz wieder mit Wasser befüllt, um unsere Kunden schnellst möglichst wieder zu versorgen.“ berichtete Torsten Hausmann von Avacon Natur. Seit Sonntag früh sei das Wärmenetz wieder einwandfrei in Betrieb und die Wärmeversorgung gesichert, so das Unternehmen.

Die Suche nach der Leckage in dem fast 27 Kilometer langen und weit verzweigten Wärmenetz gestaltete sich schwierig. „Da das Wasser im Boden versickert und sich an der Oberfläche keine nassen Stellen bilden, haben wir Kopflöcher gegraben“, erklärte Torsten Hausmann von Avacon Natur. Dadurch wurde die Schadstelle räumlich eingegrenzt und Avacon Natur konnte schrittweise Leitungsabschnitte wieder ans Netz nehmen. Laut Hausmann waren zusätzlich zu den eigenen Mitarbeitern weitere Bautrupps von Dienstleistern und ein Spezialmessdienst mit sogenannten Leckortungssystemen im Einsatz.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare