Radler sollen auf die Fahrbahn / Probleme auf Ernst-Thälmann-Straße und B190

Stadt listet Bereiche mit besonders vielen Unfällen auf

+
Die Markierungen am Kreisel Karl-Marx-Straße/Schäferstegel sind eindeutig. Trotzdem kommt es dort immer wieder zu Problemen, wenn Radfahrer die Straße überqueren.

Salzwedel. In Salzwedel geraten immer wieder Pkw und Radfahrer aneinander. Und zwar besonders dann, wenn Fahrbahnen überquert werden. Beim Verkehrsausschuss wurde als Beispiel der Kreisel Karl-Marx-Straße / Schäferstegel genannt.

Dieser gilt als Schwerpunkt, wie bei einem Gespräch zwischen Stadtverwaltung und Polizei deutlich wurde. 2013 gab es dort, sechs Unfälle, 2014, zwölf und 2015 drei. Als möglicher Grund wurde am Dienstagabend genannt, dass immer mehr Elektroräder genutzt werden und die schneller unterwegs sind. Um die Gefahr an den Überquerungen zu beseitigen, könnten die Radfahrer auf die Fahrbahn geleitet werden und dann genauso wie die Kraftfahrer durch den Kreisverkehr fahren.

Außerdem kracht es häufiger auf der B190 am Abzweig Buchwitz.

Wie das Bürgeramt weiter informierte, gibt es auch am Abzweig Ernst-Thälmann-Straße / Brückenstraße (Aral-Tankstelle) immer wieder Probleme. Und zwar häufig, wenn Kraftfahrer nach rechts abbiegen und dann Radler kommen. Dort haben die Verantwortlichen aber alles mögliche ausgeschöpft: Die Sicht ist ungehindert, Markierungen auf der Straßen wurden verstärkt sowie rot gestaltet. Dort soll die Situation weiter beobachtet werden. Genauso wie an der Netto-Kreuzung (Ernst-Thälmann-Straße / Vor dem Lüchower Tor). Die Verantwortlichen können sich aber nicht erklären, warum es dort 2014 viermal gekracht hat. Denn durch die Ampelanlage ist alles klar geregelt.

Die Geschwindigkeiten spielen bei der Bundesstraße 190 eine Rolle. Der Abzweig nach Buchwitz wurde ebenfalls als Punkt ausgemacht, wo es häufiger zu Problemen kommt. Wer dort abbiegen möchte, muss vorher bremsen, dies bemerken nachfolgende Kraftfahrer nicht immer rechtzeitig. Die Folge sind Auffahrunfälle. Wie es beim Verkehrsausschuss heißt, ist der Altmarkkreis ebenfalls involviert. Geprüft wird, ob an dieser Stelle eine 70er Zone mit Überholverbot eingerichtet werden kann.

Von Christian Ziems

Kommentare