Kita "Kinderhouse" in Salzwedel stellt frühzeitig die Weichen

Sprache als Schlüssel zur Welt

+
Der Bücherschrank, in dem Eltern Werke herausnehmen und anderen hinstellen können, gehört mit zum Konzept, die Sprachförderung voranzutreiben.

Salzwedel. Geringer Wortschatz, Probleme bei der Aussprache und Schwierigkeiten, die Gedanken in klare Sätze zu fassen: Nicht allen Kindern fällt es leicht, ihre Muttersprache zu erlernen.

Die Kindertagesstätte Kinderhouse, die von einem Verein getragen wird, will frühzeitig die richtigen Weichen stellen. „Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“, fasst Sozialpädagogin Susann Worsch zusammen. Gemeinsam mit Kita-Leiterin Kathrin Klähn stellte sie am Montag das Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ vor. Dieses wird vom Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Die Salzwedeler Einrichtung ist übrigens die einzige im gesamten Kreis, die die Chance ergriffen hat. Bis 2019 kann Susann Worsch sich um Details kümmern. Diese ruhen auf mehreren Säulen. Eine davon ist der ständige Dialog mit den Kindern. Und zwar altersgerecht: Bei den Kleinsten bedeutet dies zum Beispiel in der Praxis gezieltes Vorlesen. Die Einjährigen zeigen dann unter anderem auf Tiere und lernen die Namen. Über viele Generationen gehört so etwas auch zum Familienalltag, doch dies habe nachgelassen, hieß es. Genauso wie das Austauschen zu Themen, die die Kinder brennend interessieren. Dazu gehören Dinosaurier. Der stressige Alltag lässt diese Phasen aber immer weniger zu.

Das Kinderhouse setzt an diese Punkte an und will nicht nur die derzeit 57 Ein- bis Sechsjährigen einbinden. Die Eltern werden bei verschiedenen Infoabenden für das Thema sensibilisiert. So sprach bereits eine Logopädien über Schwierigkeiten, die auftreten können. Das Team des Einrichtung stellt immer fest, dass die Hemmschwelle hoch ist und sich manche Eltern erst relativ spät Hilfe holen, obwohl ihr Nachwuchs bereits länger Schwierigkeiten mit der Sprache hat. „Ein Grund dafür ist, dass es dann heißen könnte, das Kind wäre nicht normal“, unterstrich Kathrin Klähn.

Das Erzieherteam wird mit Weiterbildungen auf das Projekt vorbereitet. Außerdem gibt es spezielle Hilfe über eine Fachberaterstelle in Magdeburg. Das Kinderhouse hat vom Grundkonzept bereits das Thema Sprachen groß geschrieben. Beim Bundesprogramm geht es aber um Deutsch. In der gesamten Bundesrepublik wurden dafür 4000 zusätzliche Fachkraftstellen geschaffen. Der Bund stellt bis 2019 ingesamt 400 Millionen Euro bereit. Weitere Infos gibt es im Internet: www.fruehe-chancen.de

Von Christian Ziems

Kommentare