Masten auf Brückenstraße sollen weg / Vorfahrt vom Grünen Stegel kaum beachtet

Spiegel haben sich bewährt

+
Grüner Stegel: Der kleine Zufahrtsweg zur St.-Georg-Straße im Perver ist eigentlich vorfahrtsberechtigt. Nur wird das offenbar von vielen Verkehrsteilnehmern nicht ernstgenommen.

hey Salzwedel. Zunächst habe es einen Aufschrei gegeben, doch mittlerweile mache die Angelegenheit keine Probleme mehr – Eiko Petruschkat vom städtischen Ordnungsamt sprach im Verkehrsausschuss den ehemaligen Fußgängerüberweg auf der Brückenstraße an.

Die Markierungen sind seit Mai verschwunden, demnächst sollen auch die Masten folgen. Der Fußgängerüberweg war aufgrund von Unfallzahlen als Gefahrenquelle ausgemacht worden. Zudem sei er nur von verhältnismäßig wenigen Passanten genutzt worden, so die Begründung damals.

Die Verkehrsspiegel an der Kreuzung Braunschweiger Straße / Warthering können stehen bleiben.

Das Ordnungsamt hat die Kreuzung Warthering / Braunschweiger Straße im Blick. Die beiden dort probeweise aufgestellten Verkehrsspiegel, die Autofahrern dort bessere Übersicht geben soll, haben sich bewährt, so Petruschkat. Er und die Ausschussmitglieder sind sich einig, die Spiegel trotz bislang nicht mehr vorkommender Unfälle dort stehen zu lassen. „Die Spiegel sind Gold wert“, schätzte etwa Lothar Heiser ein. „Vorher war das dort Kamikaze.“ Zumal auf der Braunschweiger Straße seit deren Ausbau schneller gefahren werde, so Heiser.

Brückenstraße: Die Masten am alten Überweg sollen weg.

Ein ungelöstes Problem befindet sich im Perver. Insbesondere der Grüne Stegel ist zwar eine vorfahrtsberechtigte Zufahrt zur St.-Georg-Straße, doch das wird in der Praxis kaum beachtet. „Kann man da etwas unternehmen?“, fragte Abgeordnete Rita Lentz und meinte auch die Amtsstraße. Die Verkehrsführung im Perver soll noch einmal auf den Tisch, hieß es am Ende.

Kommentare