Tag der offenen Tür: Berufsschule bietet ab 2016/2017 neue Bildungsgänge an

Soziale Grundlagen und technische Feinheiten

+
Ehrenamtliche Betreuer zeigten Flüchtlingen die Berufsbildenden Schulen. Die jungen Männer schauten sich zum Beispiel in der Nähwerkstatt um und bekamen gleich einen praktischen Eindruck.

Salzwedel. Die Ausbildungsmesse war am Sonnabend eng mit dem Tag der offenen Tür der Berufsbildenden Schulen verknüpft. Nicht nur aktuelle Fachbereiche wurden vorgestellt.

Landrat Michael Ziche (2.v.l.) kam bei einem Rundgang mit verschiedenen Unternehmen ins Gespräch.

Schulleiter Peter Lahmann warb für zwei neue Bildungsgänge, die ab dem nächsten Schuljahr angeboten werden sollen (siehe Infokästen). Noch fehlen nötigen Genehmigungen, doch in der Bildungsstätte herrscht Optimismus. Für die Sozialassistenz gibt es schon etliche Anmeldungen. Dabei stehen Gesundheits- und Ernährungslehre, Pädagogik, Psychologie sowie Sozialpädagogik an erster Stelle. Die Jugendlichen können mit dem Abschluss zum Beispiel in Kindertagesstätten sowie Behinderten- und Pflegeheimen arbeiten. „Gerade im Bereich der Altenpflege ist der Bedarf an Arbeitskräften groß und wird weiter wachsen“, ist Peter Lahmann überzeugt. Bei der ebenfalls neuen zweijährigen Berufsfachschule Technik, die noch in Planung ist, liegt der Schwerpunkt im Bereich Bau und Kraftfahrzeug.

Die Besucher erfuhren am Sonnabend nicht nur Neuigkeiten der Berufsschule, sondern konnten auch mit Vertretern verschiedener Unternehmen sowie Institutionen ins Gespräch kommen. Diese kommen aus den beiden altmärkischen Landkreisen oder sind bundesweit aktiv. „Es gibt keine dummen Fragen“, ermutigte Markus Nitsch die Jugendlichen, die Informationschancen auch zu nutzen. Der Chef der Arbeitsagentur Stendal, die die Ausbildungsmesse federführend organisierte, konnte sich über eine breite Resonanz freuen. An den verschiedenen Ständen wurden nicht nur Fragen beantwortet, sondern zum Teil auch gleich konkrete Termine für Praktika vereinbart.

Landrat Michael Ziche betonte bei der Begrüßung, dass es reichlich Möglichkeiten für künftige Lehrlinge gebe. Er wies aber auch auf aktuelle Herausforderungen hin. So gehe es auch darum, Flüchtlingen bei ihrem Weg in die Arbeitswelt zu helfen.

Von Christian Ziems

Kommentare