Fuchsberger Straße: Neben der Strecke lauert die Gefahr

Reparaturen sind nicht vorgesehen

+
Die Sintflut war schon da: Zumindest sieht es an einigen Stellen neben der Fuchsberger Straße so aus. Die Stadt plant nicht, ihre Piste zu reparieren.

Salzwedel. Die Fuchsberger Straße zwischen B 71 und Buchwitz ist für die ansässigen Unternehmen ein wichtige Ader. Doch der Lieferverkehr hat der Stadtstraße übel mitgespielt. Nicht die Fahrbahn selbst, diese ist in Ordnung.

Doch die Ränder sind ausgefranst, und die Bankette daneben tief ausgefahren.

Wer dort dem Gegenverkehr ausweichen muss, sollte tunlichst vermeiden dem Straßenrand zu nahe zu kommen. Die Gefahr lauert dort direkt am Fahrbahnrand. Und das über mehrere Abschnitte, wo tiefe Fahrspuren und Wasserlöcher lauern.

Eigentümer der Piste zwischen Bundesstraße und Ortsteil Buchwitz ist die Stadt, die somit auch für den Unterhalt der Straße verantwortlich ist. Und deren Zustand ist im Rathaus bestens bekannt. „Wenn wir dort vorbeikommen, versuchen wir auf die Lkw-Fahrer einzuwirken“, sagt Stadtsprecher Andreas Köhler auf Nachfrage der Altmark-Zeitung. Das geschieht zumeist verbal. Doch die Brummi-Fahrer sind mit ihren 40-Tonnern schnell wieder weg – getreu dem Motto „Nach mir die Sintflut!“. An einigen Stellen scheint die dort schon gewesen zu sein. Oftmals landen auch die Frühstücksreste der vor den Firmen wartenden Laster-Lenker in den Gebüschen neben der Fuchsberger Straße, ärgern sich die Buchwitzer.

Doch zurück zum Straßenrand-Zustand: Reparaturen plant die Stadt dort nicht. Es mangele an den nötigen finanziellen Mitteln, hieß es gestern aus dem Rathaus.

Von Holger Benecke

Kommentare