Sicher und blitzeblank

Reinigungsarbeiten in der Schwimmhalle bringen Mitarbeiter ins Schwitzen

+
Hans-Jürgen Westädt reparierte die Rutsche für einen spaßig-nassen Aufenthalt der kleinsten Badegäste am Planschbecken.

Salzwedel. Wer seinen guten Neujahrsvorsatz – mehr Sport treiben – gleich am Montag in die Tat umsetzen wollte, stand bei der Schwimmhalle Salzwedel vor verschlossenen Türen. Ein Zettel am Eingang verkündete: „Wegen Wartungsarbeiten geschlossen.“

Denn einmal im Jahr wird eine Grundreinigung der Halle und das Überprüfen der technischen Geräte fällig.

Elfi Dauenheim schwang im Foyer der Salzwedeler Schwimmhalle kräftig den Staubwedel.

„Man wird es nicht glauben, aber auch in der Schwimmhalle sammelt sich überall viel Staub an“, weiß Elfi Dauenheim, die gemeinsam mit fünf weiteren fleißigen Bienchen in der Schwimmhalle Reinigungsarbeiten durchführt, die für den täglichen Putz zu zeitaufwendig sind. Dabei kommen sie bei der Größe der Halle und den warm-feuchten Temperaturen ordentlich ins Schwitzen.

„Die technischen Anlagen werden auf ihre Funktionen überprüft, außerdem müssen die Luftfilter gereinigt und ausgesaugt werden“, informiert Badbetriebsleiterin Nicole Gödeke. Zudem wird in den Räumen „hinter den Kulissen“ wie dem Keller kräftig der Staubwedel geschwungen.

Damit auch die Kleinsten in den nächsten Tagen wieder viel Spaß beim Planschen haben, wurde die rote Rutsche auf Vordermann gebracht und ist jetzt wieder bereit für eifrige Benutzung. So können alle Badegäste auch in Zukunft sicher und in einer blitzeblanken Schwimmhalle ihrer nassen Aktivität nachgehen.

Von Melanie Friedrichs

Kommentare