Landleben in der Praxis

Praetorius-Grundschüler packen auf Tylsener Bauernhof mit an

+
Gruppenbild mit Pferd: Die Gäste aus Salzwedel wollten einmal die Theorie gegen die Praxis eintauschen. Dazu informierten sie sich auf dem Land über den Umgang mit Nutztieren. Und halfen gleich kräftig mit.

eb Tylsen. Erst- bis Viertklässler der Salzwedeler Praetorius-Grundschule haben im Rahmen eines Schulprojekts auf dem „Kleinen Hof“ in Tylsen mit angepackt.

Die Kinder wollten über Nutztierhaltung nicht nur in Schulbüchern lesen, sondern selbst erleben, wie es Tieren auf einem traditionellen Bauernhof ergeht.

Nach einem Frühstück in den Vereinsräumen von „Lebensraum Land“ in der „Alten Schmiede“ und einigen einführenden Worten kamen die Kinder gespannt auf den „Kleinen Hof“. Dr. Evelyn Menke und Norbert Hötzel nahmen sich Zeit, ihnen die Haltung von Nutztieren zu erklären.

Mit viel Eifer und ohne Scheu wagen sich die Praetorius-Grundschüler in Tylsen an die Hühner heran.

Beim Füttern und Streicheln der Pferde waren erste Berührungsängste schnell vergessen. Sogar die Kleinsten trauten sich an den sanften Schwarzwälder Kaltblüter heran. Beim Versorgen der Hühner waren dann alle mit Feuereifer dabei und bei den Rindern waren das wenige Tage alte Kalb und die Herde mit den Tieren verschiedenster Alterstufen bis hin zu ausgewachsenen Bullen besonders interessant.

Viel Spaß machte es den Kindern, die Legehennen zu füttern, Eier auszunehmen und Brutnester für die Glucken vorzubereiten. Viele Fragen zum Thema Fleisch und artgerechter Tierhaltung im Vergleich zu Massentierhaltung konnten beantwortet werden. Kurzum: Ein ereignisreicher Tag, gerade weil alle mit anfassen durften.

Kommentare