Politiker Peter Fernitz will Sicherheitsgefühl erhöhen

Nach Auto-Aufbrüchen: CDU fordert mehr Polizei

+
CDU-Kreispolitiker Peter Fernitz fordert nach mehrfachen Auto-Aufbrüchen mehr Polizeipräsenz.

cz Salzwedel. Nach den jüngsten Vorfällen mit Pkw-Einbrüchen in Salzwedel hat es gestern seitens der CDU eine klare Positionierung gegeben. Und zwar mehr Polizisten.

„Das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung muss wieder wachsen. Die Präsenz ist wichtig“, unterstrich der Kreisvorsitzende, Peter Fernitz. Landtagsabgeordneter Carsten Borchert meinte zudem, dass es in der Bevölkerung an Respekt gegenüber den Ordnungshütern mangele.

Darüber hinaus gab es weitere Erklärungen zur Stadtpolitik. Peter Fernitz sieht die Ankündigung der Telekom, auf VDSL-Basis schnelleres Internet in der Einheitsgemeinde anzubieten, skeptisch. Er glaubt, dass die Technik veraltet sei: „Wir fallen hinter Bulgarien und Rumänien zurück.“ Die zweite Möglichkeit zum Ausbau durch den Zweckverband Altmark hat die Einheitsgemeinde aber bislang nicht ergriffen. Denn Salzwedel ist kein Mitglied. „Eins muss man dem Zweckverband zu Gute halten: Er macht der Telekom Druck“, schätzte Peter Fernitz ein.

In Sachen Infrastruktur forderte er die A 14 genauso wie einen Ausbau der B 71 und den Bau der B 190 neu. Peter Fernitz kritisierte scharf die Ankündigungen des BUND, weiter den Klageweg bei der A 14 zu beschreiten. „Man kann sich doch nicht gegen eine ganze Region stellen“, schüttelte der CDU-Kreischef gestern mit dem Kopf.

Kommentare