Bau 30. September / Gesundbrunnen wird zur gefährlichen Buspassage / Neue Umleitung

Parkverbot am Nordbockhorn

+
Das Parken am Nordbockhorn soll bis voraussichtlich Mitte September untersagt werden. Die Straße ist dann Umleitungsstrecke.

hob Salzwedel. Die Karl-Marx-Straße wird noch bis 30. September voll gesperrt sein. Darüber informierte gestern Abend Bauamtsleiterin Martyna Hartwich. Dort werden die Ver- und Entsorgungsanschlüsse für den Neubau der Großen Pagenbergstraße angebunden.

Gesundbrunnen – hier die Aufmündung auf den Schäferstegel – eine Busbegegnung wird zum gefährlichen Balanceakt.

Das sollte eigentlich schon längst geschehen sein. Aber: Es gibt „erhebliche technische Mängel an der Fernwärmeleitung“, so Hartwich. Das zieht sich bis in die Kleine Pagenbergstraße. Und es wird auch keine Leerrohre für Breitband geben. Die Versorger erledigen das selbst. „Wenn wir Leerrohre einbauen würden, würden wir sie nicht nutzen. Ein Einbau wäre also Blödsinn“, sagte die Bauamtsleiterin.

Da es schon mit der bisherigen Umleitung Probleme gegeben hat, soll nun bis zum Ende der Arbeiten auf der Karl-Marx-Straße eine neue Strecke ausgewiesen werden. Denn gerade am Engpass Gesundbrunnen drohen Karambolagen und Verstopfungen, wenn sich dort zwei Laster oder Busse begegnen. Zudem interessiert es Fußgänger und Radfahrer offenbar gar nicht, dass sie die gefährliche Ecke meiden sollen. Die aufgestellten Schilder werden ignoriert. „Abkassieren“, fluchen Kraftfahrer beim Ausweichen in den Gegenverkehr, „die Stadt braucht doch Geld und die Polizei könnte mal etwas anderes tun, als Radfahrer pusten zu lassen.“

Die neue Umleitung sieht ab 1. September wie folgt aus: Die PVGS-Busse inklusive die, der großen Nahverkehrslinie, fahren über Uelzener Straße-Jahnstraße-Südbockhorn-Nordbockhorn-Schäferstegel. Da auch der Nordbockhorn ein Engpass ist, wird dort das Parken untersagt. Auch nachts, denn die ÖPNV-Linien fahren von 4 Uhr morgens bis nach 23 Uhr nachts.

Kommentare