Neue Wettkampffläche in Winterfelde kam gut an

Oldtimer-Preispflügen: Quadratisch, praktisch, gut

+
Diese Arbeit hat sich gelohnt: Ingolf (3.v.l) und Ronny Reinhardt aus Siegersleben haben einen Kasimir-Schlepper im Maßstab 1:2 originalgetreu nachgebaut. Junior Anton (vorn) bekam seinen eigenen Schlepper und die Reinhardts den Aussteller-Preis.

Winterfeld. Quadratisch, praktisch, gut – so präsentierte sich am gestrigen Sonntag aus Sicht vieler Gäste die neue Wettkampffläche des Winterfelder Oldtimerpreispflügens. Die Lokalität „Hinter den Höfen“ in der Ortsmitte kam gut an.

Feuerte ihr Team aus Neu-Ristedt an: Maja Müller (l.) kam mit Transparent und dem örtlichen Famulus-Fanclub.

„Alles ist hier so schön kompakt“, meinten die Besucher zufrieden.

Das Flair kam nicht zu kurz: Während hinten die Dreschmaschine rattert, genießt davor der kleine Lennox (7) in aller Ruhe sein Eis.

Insgesamt 22 Pflüger in den beiden Kategorien Anhänge- und Anbaupflug waren gestern Vormittag am Start, als es darum ging, die genauesten Furchen in den wegen der anhaltenden Trockenheit etwas staubigen Ackerboden zu ziehen. Mitorganisator Dirk Wotapek zeigte sich zufrieden mit dem 15. Oldtimerpreispflügen am neuen Standort: „Hunderte Aussteller und Besucher schauten vorbei und genossen Musik sowie Rahmenprogramm. Beim Traktor-Pulling in mehreren PS-Kategorien gingen 32 Teams an den Start“, so Wotapek.

Insgesamt 22 Pflüger in den beiden Kategorien Anhänge- und Anbaupflug gingen am Sonntag in Winterfeld an den Start.

Das Kräftemessen um die beste Furche in der Anbau-Kategorie gewann Jens Bormann vor Jürgen Bammel und Rainer Bammel. Mit dem Anhängepflug wurde Niklas Kranich Erster vor Jürgen Ulrich und Tim Liermann. Die Ergebnisse beim Traktor-Pulling lesen Sie in einer unserer nächsten Ausgaben.

Von Kai Zuber

Kommentare