Schäferhunde und Staffordshires stehen ganz ober auf der Landes-Beißer-Liste

94 Menschen gebissen

+
Die Polizei musste im April in Salzwedel einen Staffordshire und zwei Doggen erschießen, die in einen Blutrausch geraten waren.

Salzwedel / Kassuhn. Deutsche Schäferhunde und American Staffordshire Terrier stehen auf der Beißer-Liste 2013, die das Landesverwaltungsamt jetzt veröffentlicht hat, in Sachsen-Anhalt ganz oben. Demnach haben im vergangenen Jahr 140-mal Hunde zugebissen.

In 94 Fällen griffen sie Menschen an. Der Deutsche Schäferhund führt die Beißer-Liste mit 28 Vorfällen an, gefolgt vom American Staffordshire Terrier, der elfmal die Zähne nicht nur gefletscht.

Ein Fall spielt im Altmarkkreis: Ende vergangenen Jahres hatte ein Staffordshire Terrier in Kassuhn ein zweijähriges Mädchen angefallen und das Kind in den Kopf gebissen.

Noch nicht in der Statistik erfasst: Am 3. April gerieten mitten in der Salzwedeler City auf einem Hinterhof an der Breiten Straße drei Hunde in einen regelrechten Blutrausch. Zwei Bordeaux Doggen und ein Staffordshire Terrier zerfleischten einen Husky. Zwei Frauen, die die Hunde trennen wollten, wurden ebenfalls gebissen. Alarmierten Polizeibeamten blieb nichts weiter übrig, als die sich wie toll gebärdenden Hunde zu erschießen. Der Husky war bereits an den schweren Bisswunden verendet (AZ berichtete).

American Staffordshire Terrier, Pitbull Terrier, Staffordshire Bullterrier, Bullterrier sowie ihre Kreuzungen untereinander oder mit anderen Hunden werden in Sachsen-Anhalt per Gesetz als gefährliche Hunde eingestuft.

Von Holger Benecke

Mehr zur Beißer-Liste lesen Sie am Mittwoch im E-Paper und in der gedruckten Altmark-Zeitung.

Kommentare