Stadtrat entscheidet heute

Mehr Anlagen, mehr Arbeit: Paradiesfrucht will in Salzwedel expandieren

+
Die Paradiesfrucht GmbH will in den nächsten Jahren Millionen Euro in den Standort im Gewerbegebiet Gerstedter Weg investieren. Der Salzwedeler Stadtrat soll heute mit einer Bebauungsplanänderung den Weg für die Expansion freimachen.

Salzwedel. Die Paradiesfrucht GmbH will an ihrem Salzwedeler Standort im Gewerbegebiet Gerstedter Weg in den kommenden Jahren weiter expandieren. So sieht es der Masterplan 2025 vor.

Ein Kühlhaus soll im kommenden Jahr entstehen und anschließend weitere Produktionsanlagen, verriet Paradiesfrucht-Geschäftsführer Bernd Wiesner gestern gegenüber der AZ. Mehrere tausend Quadratmeter Fläche werden für die neuen Stätten benötigt; danach sei das Grundstück des Unternehmens voll, so Wiesner weiter. Die Ausbaupläne reichten aber noch weiter.

Deswegen will Paradiesfrucht neues Land erwerben. Hierbei kommt die Politik ins Spiel, denn der Salzwedeler Stadtrat muss der Erweiterung des Gewerbegebietes Gerstedter Weg zustimmen. Der entsprechende Beschluss steht während der heutigen Sitzung im Pretzierer Dorfgemeinschaftshaus auf der Tagesordnung. Der bisherige Bebauungsplan stehe den Erweiterungsabsichten von Paradiesfrucht teilweise entgegen, heißt es in der Begründung.

Mehr als 20 Millionen Euro will die Firma, die mit dem Gefriertrocknen von Früchten, Fleisch, Shrimps und Snacks ihr Geld verdient, in den kommenden Jahren investieren. Die Mitarbeiteranzahl soll sich von derzeit rund 180 auf mehr als 200 erhöhen. Durch die neuen Anlagen will Paradiesfrucht zudem die Bearbeitung unterschiedlicher Produkte voneinander trennen.

Von Jens Heymann

Kommentare