Werbeagentur hängt Landtagswahlplakate im falschen Ort auf

Aus Kemnitz wird Chemnitz

+
Mit solchen Wahlplakaten wirbt die Landeszentrale für politische Bildung derzeit für die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt. Dabei landeten einige der Plakate auch im sächsischen Chemnitz, anstatt im Salzwedeler Ortsteil Kemnitz.

klü Kemnitz / Chemnitz. Der Salzwedeler Ortsteil Kemnitz mit 365 Einwohnern wurde jetzt mit einem Schlag berühmt. Denn die Landeszentrale für politische Bildung rührt derzeit kräftig die Werbetrommel für die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt am 13. März.

Und der zuständigen Werbefirma ist dabei ein kleiner Fehler unterlaufen.

Statt die Wahlplakate in Kemnitz im Altmarkkreis aufzuhängen, gelangten diese in das 315 Kilometer entfernte sächsische Chemnitz (246 143 Einwohner). Von den landesweit rund 1500 Werbeplakaten landeten fünf Exemplare in Sachsen. Und auch in Brandenburg sind ein paar Plakate aufgetaucht und werben für den Gang zur Wahlurne.

„Wo Menschen arbeiten, passieren Fehler. Und besser hätte es doch gar nicht laufen können. Die Kampagne ist in aller Munde. Beim nächsten Mal machen wir das dann mit Absicht“, nimmt es Pressesprecher Wilfried Welz von der Landeszentrale mit einer Prise Humor. Bis zur Landtagswahl sollen die Plakate dann aber auch in Kemnitz hängen.

Kommentare