Region konnte bislang genügend Mediziner anlocken

Kein Ärztemangel in Salzwedel

+
Bei der medizinischen Versorgung klafft bundesweit eine Lücke zwischen Stadt und Land. Salzwedel ist laut Kassenärztlicher Vereinigung noch gut mit Ärzten besetzt.

Salzwedel. Die Einheitsgemeinde Salzwedel ist bislang von einem Ärztemangel verschont geblieben. Das berichtet die Kassenärztliche Vereinigung (KV) in Magdeburg auf Nachfrage der AZ.

In den vergangenen fünf Jahren konnten demnach die frei gewordenen Stellen besetzt werden; lediglich die Hausarztpraxis in Tylsen musste schließen. Acht Fachärzte und vier Hausärzte haben im selben Zeitraum ihre Tätigkeit aufgenommen Fünf von ihnen waren zu diesem Zeitpunkt jünger als 45 Jahre, so die KV.

Doch es hören auch wieder Mediziner auf. Zehn der 47 Vertragsärzte sind 60 Jahre und älter. Wann ein Arzt in den Ruhestand geht, ist allerdings seine Entscheidung.

Einige Stellen könnten in der nordwestlichen Altmark noch besetzt werden – etwa bei den Hausärzten (neun Stellen), Psychotherapeuten (vier Stellen), Haut- und HNO-Ärzten (je eine halbe Stelle).

Ein Hausarzt in Sachsen-Anhalt kümmert sich durchschnittlich um 1100 Patienten pro Quartal. Zu den Wartezeiten bei Terminen kann die KV keine Angaben machen.

Von Jens Heymann

Weitere Details stehen heute in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe.

Kommentare