Altmarkkreis: Arbeitslosenquote sinkt im September auf 7,5 Prozent

Trotz Fricopan-Aus: Jobcenter zieht positive Bilanz

+
Trotz des Aus für Fricopan: Das Jobcenter des Altmarkkreises zieht eine positive Bilanz zur Arbeitslosenstatistik.

Altmarkkreis. Der Betriebsleiter des Jobcenters Altmarkkreis Salzwedel, Arnold Schulze, und Landrat Michael Ziche haben eine positive Bilanz zur Arbeitslosenstatistik im September gezogen.

Der Altmarkkreis liegt mit einer Quote von 7,5 Prozent – das entspricht in absoluten Zahlen 3521 Arbeitslose – deutlich unter dem Landesdurchschnitt von 8,8 Prozent Im Vergleich der Landkreise rangiert die Westaltmark auf dem dritten Platz hinter den Landkreisen Harz und Börde.

Im Bereich Hartz IV (Sozialgesetzbuch II) sind die Arbeitslosenzahlen unter 2500 auf 2444 Personen gesunken, wogegen beim Arbeitslosengeld (Sozialgesetzbuch III) die Arbeitslosenquote gegenüber dem Vorjahr leicht um 0,2 Prozent auf 1077 Personen gestiegen ist. Ursache dafür ist die Schließung des Fricopan-Werks in Immekath, so Arnold Schulz. Die Unterbeschäftigung, die aktuell im Altmarkkreis Salzwedel 9,6 Prozent beträgt, fasst die tatsächlich Arbeitslosen, Personen in arbeitspolitischen Maßnahmen und sich derzeit in Arbeitsunfähigkeit befindende Personen zusammen. Mit der Quote liegt der Altmarkkreis ebenfalls auf dem dritten Rang hinter den Landkreisen Börde und Harz. Im Vergleich zum Vorjahr ist der Wert um 0,7 Prozent gesunken, 355 Personen weniger.

Von Jens Heymann

September

Vormonat

Vorjahr

Arbeitslose insgesamt

7,5 Prozent

-0,2

-0,4

• davon Hartz IV

5,2 Prozent

-0,2

-0,6

• davon Arbeitslosengeld

2,3 Prozent

0,0

+0,2

 

Arbeitslose (Personen)

3521

-86

-222

• davon Hartz IV

2444

-84

-289

• davon Arbeitslosengeld

1077

-2

+67

Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit, mit Arbeitsunfähigkeit und Maßnahmen)

4568

-66

-355

 

• Quote

9,6 Prozent

-0,1

-0,7

(Quelle: Altmarkkreis Salzwedel & Jobcenter)

Kommentare