Grußwort zum Jahreswechsel von Landrat Michael Ziche

Das Jahr der Jubiläen

Michael Ziche, Landrat des Altmarkkreises Salzwedel.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger des Altmarkkreises Salzwedel, ich hoffe, für Sie war 2014 auch ein gutes und ein spannendes Jahr. Ein großes Gedenkjahr – 25 Jahre Mauerfall haben wir gefeiert.

Und auch das Gedenken an den Beginn des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren und des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren stand in den vergangenen Wochen und Monaten im Blickpunkt der Öffentlichkeit.

Ich habe in dieser Zeit viele emotionale Momente von Menschen erlebt, die mir sagen, das Rad der Geschichte kann nicht zurückgedreht werden, aber unsere Aufgabe muss es immer wieder sein, die Erinnerung wachzuhalten. Die Geschichte der vergangenen einhundert Jahre lehrt uns, dass man aufpassen muss, dass nicht wieder Krieg entsteht. In einer Welt, in der Menschen wie in Syrien oder in Zentralafrika nicht sicher leben könnten, sei es wichtig, alles zu tun, dass so eine Situation in Europa nie wieder eintritt.

Darum mein Appell an Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, für die Menschen und ihre Familien, für die Krieg und Gewalt allgegenwärtig ist und sie deshalb ihre Heimat verlassen müssen – diesen Menschen mit Toleranz und einer Willkommenskultur zu begegnen. Der Staat kann im Rahmen seiner Möglichkeiten Menschen in Not finanziell unterstützen. Aber jemandem Mut zusprechen, jemandem auf die Schulter klopfen, jemandem die Hand reichen: Dafür braucht es Menschen, für die Menschlichkeit wichtig ist. Ob hauptamtlich oder ehrenamtlich Tätige, wir sind alle aufgerufen, für ein friedliches Miteinander zu sorgen.

Für den Altmarkkreis Salzwedel war 2014 auch ein Jubiläumsjahr. 20 Jahre Altmarkkreis Salzwedel – eine erfolgreiche Bilanz, die Anlass war, dieses Jubiläum mit einem tollen Bürgerfest in Zichtau tüchtig zu feiern. Immer wieder werde ich gefragt, was ich glaube, wie lange noch zwei Landkreise in der Altmark Bestand haben? Die Überschaubarkeit ist für mich dabei ein maßgebliches Kriterium, da ein Landkreis ja von ehrenamtlichen Kreistagsmitgliedern gestaltet werden muss. Vergessen sein sollte auch in der Politik nicht, dass eine Identifikation der Menschen mit ihrem Landkreis erforderlich ist, um nicht am Bürger vorbei Politik zu machen. Schließlich bedeutet Landkreis auch immer Heimat.

Für viele Bürgerinnen und Bürger ist der Altmarkkreis Salzwedel Heimat geworden, weil sie schon immer hier waren, hier geblieben sind oder nicht mehr weg wollten. Die Biografien, die als Buch anlässlich des 20-jährigen Jubiläums aufgelegt wurden, legen darüber Zeugnis ab. Für manche Heimat, für andere ein Ort zur Erholung, aber auch Landstrich mit Ressourcen und Potenzial – wie eben einer „Grünen Wiese mit Zukunft“, die sich in den vergangenen 20 Jahren hervorragend entwickelt hat. Natürlich zu allererst gestaltet von den hier lebenden Menschen, die sehr schnell auch die neue Kreisstruktur als Chance begriffen haben und sich mit dieser identifizieren.

Darum gilt heute mein Dank allen Bürgern, Unternehmern, Handwerkern, Gewerbetreibenden, allen Mitgliedern der Kreis-, Stadt- und Ortsparlamente, den Lehrern, allen Mitarbeitern in den öffentlichen Verwaltungen, den Kulturbotschaftern sowie allen ehrenamtlich tätigen Menschen, die die Entwicklung unseres Landkreises in den vergangenen 20 Jahren gestaltet und weiterentwickelt haben.

So wie der Sport es 2014 wieder geschafft hat, dass eine ganze Nation stolz verkündete: „Wir sind Weltmeister“, würde ich mir diese Botschaft auch für viele andere Bereiche in unserer Gesellschaft wünschen. Ich denke, es ist wichtig, sich immer wieder seiner Stärken zu besinnen.

Ich bin stolz darauf, gerade im 25. Jahr des Mauerfalls, dass es der einheimischen Wirtschaft mit über 5000 bei der IHK geführten Unternehmen und 1300 Handwerksbetrieben wieder gut geht und diese eine erfreuliche wirtschaftliche Bilanz zu verzeichnen haben. Unterschiedliche Zahlen, wie das gestiegene Bruttoinlandsprodukt oder das enorm gestiegene verfügbare Einkommen bzw. die tolle Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt, 7,7 Prozent im Altmarkkreis Salzwedel im Oktober 2014, stimmen mich optimistisch.

„Wenn wir an die Zukunft glauben, haben wir Kraft, sie zu gestalten!“ (J. W. v. Goethe) Ganz in diesem Sinne wünsche ich mir für das Jahr 2015 – arbeiten Sie mit mir gemeinsam weiter an der Gestaltung unseres schönen Altmarkkreises Salzwedel.

Ihnen frohe Festtage im Kreise Ihrer Familien, Zeit für Entspannung und Besinnung, und ein glückliches, erfolgreiches und vor allem gesundes neues Jahr.

Ihr Landrat

Michael Ziche

Kommentare